Home SEO >> Backlink Aufbau dauerhaft und stetig – Der einzige Weg zum Erfolg?

Backlink Aufbau dauerhaft und stetig – Der einzige Weg zum Erfolg?

31. Januar 2013

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading ... Loading ...

Noch immer ist die mit beliebteste Währung im Internet der Backlink. Er stärkt das Ranking. Er sorgt für Besucher. Wenn man denn genügend davon hat. Mehr als die Konkurrenz.

Dabei geht es wie überall im Internet weniger um Quantität als um Qualität. Themenrelevanz und Domain Autorität sind wichtige Werte. Die Frage ist aber, wann man den Linkaufbau stoppen kann. Gibt es ein Maß, das voll werden kann?

Was macht die Konkurrenz?

Gehen wir einmal davon aus, dass die Konkurrenz ständig daran arbeitet, die eigenen Seiten immer weiter zu verbessern. Das bedeutet auch, dass ständig neue Backlinks aufgebaut werden. Denn gerade neue Inhalte wollen in das Ranking und sollen sich dort gut platzieren. Dank hervorragender interner Verlinkung stärkt ein Backlink meist die ganze Seite und nicht nur einzelne Teile davon.

Es wird also immer nach neuen Quellen für Backlinks gesucht. Und anschließend werden Backlinks aufgebaut. Aber woher bekommt die Konkurrenz denn nun die starken Backlinks? Das bleibt meist das Geheimnis der einzelnen Seo´s, die die Strategien für die Konkurrenten umsetzen. Hat ein SEO einen guten Backlink gefunden, wird er diesen sicherlich nicht in die Welt hinausschreien, denn dann bekommen alle anderen diesen Link womöglich auch.

Wie finde ich Backlinks?

Das Ziel ist also eigene Backlinkstrategien zu testen und auszubauen. Denn wenn man etwas selber macht, kommen die eigenen Gedanken zum tragen. Und diese wiederum hat ja niemand anders. Das ist ein Segen und zeitgleich auch ein Fluch. Denn das eigene Gedankenmuster schränkt ein. Ich setze irgendwann immer die gleichen Links, weil mir die Quellen ausgehen an denen ich nach Backlinks suchen kann. Und hier kommen die Dienstleister ins Spiel.

Dienstleister denken anders

Wenn ich eine Firma beauftragen würde, meine Links aufzubauen, dann kostet das in erster Linie eine Menge Geld bei womöglich zweifelhaftem Effekt. Sind wir ehrlich. Social Bookmarks sind kaum etwas wert, die kann ich selber setzen, was auch Google weiß.

Deswegen gibt es einige Dienstleister, die Links von den eigenen Seiten anbieten. Diese werden durch jahrelange Erfahrung immer weiter nach oben getrieben, so dass ein Link an Wert gewinnt. Dazu habe ich vor kurzem schon einmal eine Überlegung angestellt.

Es gibt doch so unzählig viele Artikelverzeichnisse im Internet. Wenn ich nun ein eigenes hätte, in dem SEO Artikel gebucht werden können, um damit die eigene Seite zu verstärken, würde ich mich natürlich darum kümmern, dass die einzelnen Links über die Zeit auch an Wert gewinnen. Ob durch Social Media oder andere Kanäle, mit der Zeit gewinnt ein Link immer mehr an Wert. Schließlich will ich ja auch mehrere Buchungen an einen Kunden verkaufen können. Das war aber nur ein Gedankenspiel.

Wann ist denn nun genug?

Das Aufbauen von Backlinks ist eine zeitraubende Angelegenheit und oft auch mit Misserfolgen behaftet Denn lange nicht jeder Link wird freigeschaltet. Dann ist die Arbeit für die Katz´gewesen.

Die Alternative ist, denn Backlink Aufbau einem Profi zu überlassen. Einer Agentur. Aber auch da gibt es diverse schwarze Schafe. Man schaue nur mal bei Ebay in die Backlink Auktionen. Ein wahrer Horror.

Der Nachteil an einem Profi ist, dass er Geld kostet. Viele der Webmaster sind aber nicht bereit Geld für den Aufbau von Backlinks auszugeben.

Das Problem ist, das ein Seite 1 Ranking eben die Besucher und damit auch die Kunden bringt. Natürlich gibt es immer wieder Mitbewerber, die für eine solche Position viel investieren. Ob Zeit oder Geld. Und um nicht ins Hintertreffen zu geraten muss eben mitgehalten werden.

Es ist also nie genug. Der Aufbau von Backlinks kann zwar zum Beispiel für einen einzelnen Artikel durchaus irgendwann aufhören, aber im Gesamten muss immer weiter daran gearbeitet werden. Niemand hört damit auf. Ob nun aktiv oder passiv. Solange eine Seite Online bleibt, wird sie vermutlich von anderen verlinkt und immer weiter steigen, wenn die Konkurrenz eben nicht schneller ist und das professionellere Profil aufweist.

Zeit vs. Geld

Optimal ist eine Strategie die ausgewogen ist. Ich will nicht zu viel Zeit in den Aufbau von Backlinks investieren, weil ich dann weniger Zeit zum Schreiben habe. Viele Artikel von mir verdienen regelmäßig Geld. Solche Artikel sollte man oben halten. Da investiere ich hin und wieder auch mal Zeit und verlinke diese Artikel erneut.

Zukünftig werde ich einen Teil der Einnahmen aber in den Aufbau durch einen Profi investieren. Ob ich nun Backlinks kaufen werde um den Linkaufbau voranzutreiben, oder eben Links mieten werde, weiß ich noch nicht genau. Ich würde auf jeden Fall gerne den Service von ProEntry testen, die eine Seite 1 Platzierung nahezu versprechen. Das geht besonders gut, weil es ein kostenloses Kennenlernangebot gibt. Auf der Seite von Proentry kann man sich informieren.

Backlink Aufbau – Fazit

Backlink Aufbau kam hier auf BlogVerdiener immer zu kurz. Mal hier und da und dort ein Bookmark, ab und zu ein Artikel, aber eine wirkliche Strategie habe ich nie verfolgt. Oft vorgenommen und manches auch mit viel Enthusiasmus angegangen, verlief nachher alles wieder im Sande. Ich schreibe gerne, der Rest ist mir Lästig. Da das aber auf Dauer auch dazu gehört, werde ich mich mal mit diesen Profis auseinandersetzen. Und wer weiß, durch das Reporting kann ja vielleicht eine vernünftige Strategie kopiert werden.

Bleib in Verbindung via...

RSS abonnieren Facebook Fan werden Follow Me

{ 6 comments… read them below or add one }

1 Thomas Februar 1, 2013 um 09:49

interessanter Artikel.
Was mich bei einem Linkaufbau stoeren wuerde ist, dass die Contentlinks bei proentry monatlich kosten. Ich wuerde den Linkaufbau auch gerne auslagern, dafuer aber liefer einmalbetraege zahlen. Hast du hierfuer ggf einen guten Tipp ?

2 Hannes Februar 1, 2013 um 16:10

Ich bin da eher skeptisch wenn es darum geht Backlinks einzukaufen. Vorallem wenn Seite 1 versprochen wird. (kann man schließlich nicht an alle liefern). Aber wie heißt es so schön “probieren geht über studieren”.

Man sollte halt darauf achten wie Vorgegangen werden soll: Einfach nur link auf beliebige Seiten verteilen funktioniert ja auch nicht. Vor allem muss man dran bleiben sonst verliert man sein “auf guten Backlinks basierendes” Ranking wieder.

Aber ich kann mir schon Vorstellen dass Profis da auch Erfolge erzielen können,also bitte ausprobieren und Rückmeldung geben.

Mfg Hannes

3 Proentry Februar 2, 2013 um 00:45

Bei Proentry sind alle Links mit Einmalkosten verbunden, bis auf die Contentlinks.
Ist immer eine Auslegungssache. Was ist Dir lieber? z.b. einmalig 500 Euro für einen guten Link zu bezahlen, dann später feststellen dass dieser 0 Auswirkung hat, auch wenn alle Merkmale so vielversprechend waren?
Bei Mietlinks kannst Du immer reagieren, wechseln, austauschen usw. Beim gekauften ist das Geld direkt weg, auch wenn dieser eben nichts oder nur paar Wochen was bringt.
Muss jeder selber für sich wissen. Die Contentlinks kann man übrigens auch kaufen zum Jahresmietpreis.
Wie gesagt sehe ich das aber eher wirtschaftlich: Wenn ich 100 Euro investiere und 200 Euro verdiene, ist alles gut. Viele wollen möglichst nur einmal investieren und immer Geld verdienen – das ist leider in vielen Bereichen Wunschdenken. Wer nicht wirbt, der stirbt. So ist es auch im Linkbereich.

4 Michel Februar 4, 2013 um 14:36

Ein sehr schöner Artikel! Aber mit den gekauften Links bin auch kein Freund von!

5 Bernd Schuster März 22, 2013 um 16:39

Für einen Neuling wie mich der sich nun endlich getraut hat eine Website zu gestalten ein sehr schwieriges Thema. Ich kann zwar meinen Job aber das hier ist komplettes Neuland mit den Backlinks. Ich habe nun einige Social Bookmarkdienste bemüht und ein paar Webkataloge, aber je mehr ich über das Thema Backlinkaufbau lese kommt bei mir die Erkenntnis dass das wohl auch nicht der Weisheit letzter Schluß ist, und Strategie habe ich auch keine. Wäre schön wenn ich hier eine Antwort bekäme wie man sinnvoll vorgeht. Geld ausgeben möchte ich nicht, denn meine Website soll auch letztlich nichts einspielen. Für Hilfe, bzw. eine kleine Anregung wäre ich dankbar.

6 Roland April 18, 2013 um 12:11

Eigentlich ist es wie überall – die Mischung macht´s ! Dabei wird eine Seite mit schlechtem Inhalt auch bei größten Investitionen an Zeit und/oder Geld bestenfalls mittelmäßig (bewertet) bleiben, eine Seite mit bestem Content ohne Linkaufbau hinter ihrem Potential zunächst weit hinterherhinken. Ansonsten empfehle ich “Learning by doing” und “Dranbleiben”…

Beste Grüße
Roland

Leave a Comment

Hinweis: Nur echte Namen verwenden | Keine Verweise auf Unterseiten! Ich lösche solche Kommentare!

Previous post:

Next post:

Letzte Artikel

  • spielcasino.net Für Zwischendurch – Online zocken und Zeit vertreiben
    Verauchte Säle, Whiskey und Pokerkarten. Dazu viele verruchte Gestalten, die an dem Spieltisch ihr letztes Hab und Gut einsetzen. Der Stoff aus dem viele Filme geschmiedet sind. Waren es früher die restlichen Dollars, die von den Cowboys verzockt w...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #11 – Eine Woche gar nichts mehr
    Eine ganze Woche lang habe ich überhaupt nichts gemacht. Das lag zum einen einer Operation an meinem Knie, die ich auskuriert habe, und zum anderen an dem Testtool, das mir einfach keine neuen Werte ausgegeben hat. Jede Serie braucht einen Abschl...Mehr lesen...
  • Premium Themes aus Deutschland WordPress Theme gesucht? Hier wirst Du fündig!
    Immer mal wieder bastelt ein Blogger am eigenen Blog herum, weil er vielleicht die Optik nicht mehr ertragen kann. Mir geht das regelmäßig einmal im Jahr so. Und oft schaue ich mir dann die ganzen Theme Schmieden an, um herauszufinden, was es denn...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #10 – Halbzeit
    Die Hälfte ist geschafft. Social Bookmarking im 20 Tage oder 20 Bookmarks Test. Wie viel Ranking bringen Social Bookmarks? Was bringen sie überhaupt? Diese Frage soll diese Case Study beantworten. Deshalb habe ich mir einen Artikel aus meinem Ar...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #9 – Leichter Abfall des Rankings
    Ein neuer Tag in meiner SEO Case Study. Das Social Bookmarking hat mich bisher um rund 50 Plätze nach oben verschoben und heute ging es wieder ein wenig bergab. Glücklicherweise nur um einen einzigen Platz, den ich hoffentlich heute wieder aufho...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #8 – Bergsteiger Artikel
    Das Social Bookmarking, das in den letzten Monaten so furchtbar an Strafen von Google gelitten hat, wird derzeit auf die Probe gestellt. Welche Auswirkungen hat es noch auf das Ranking? Und wirkt es überhaupt? Google ist sehr streng gegen alle m...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #7 – Erneut ein Stückchen hoch
    Nachdem ich gestern über Stagnation geklagt habe, scheint Google meinen Ruf gehört zu haben und schiebt den Artikel wieder drei Plätze nach oben auf Platz 68. Damit habe ich Seite sechs im Ranking erreicht. Das nächste Ziel muss also lauten ...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #6 – Stagnation
    Social Bookmarking hat nach dem Google Penguin Update an Bedeutung verloren. Darin sind sich fast alle einig. Die Kommentare, die ich hier im Blog oder per Email bekommen habe, belegen das. Dennoch soll meine Case Study dahingehend für mich Klarheit...Mehr lesen...

Warum dieser Blog?

  • Geld verdienen im Internet

    ist der Traum vieler. BlogVerdiener beschäftigt sich mit den Möglichkeiten und vor allem mit den einzelnen Anbietern, die das Geld verdienen im Internet möglich machen. Dabei werden die Anbieter vorgestellt und in gewissen Zeiträumen immer wieder getestet. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf Seriosität. Betreffend der Auszahlungen, aber auch den Support. BlogVerdiener propagiert nicht den schnellen Reichtum im Internet, sondern soll aufzeigen, wie durch Arbeit im Netz Geld verdient wird. Ob als Texter, über Social Media Profile bis hin zu Youtube Videos, hier steht alles auf dem Prüfstand.

    Zusätzlich veröffentliche ich regelmäßig Tutorials, die zeigen sollen, wie man die Anbieter zum Geld verdienen benutzt. Auch ist mir wichtig den Verdienst immer weiter zu steigern. Jeder getestete und hier eingesetzte Anbieter soll monatlich die Auszahlungsgrenze überschreiten. Das Ziel ist es sich ein Online Einkommen aufzubauen, dass so groß ist, und so dauerhaft ist, dass ich mir keine Sorgen um meine Rente machen muss und sogar bereits mit 40 Jahren meinen Antrag stellen kann.

    Geld verdienen im Internet – Mit Arbeit und viel Lernen verbunden, ist es doch eine Beschäftigung die Spaß macht, gleichgesinnte vernetzt und tolle Partnerschaften ermöglicht.

    Ursprünglich war BlogVerdiener ein Hobby. Ich wollte mich mit der Möglichkeit beschäftigen „Geld im Internet“ zu verdienen. Daraus ist aber so viel geworden, dass ich es irgendwann aufschreiben musste und wollte. Zunächst bin ich auf einem anderen Blog gestartet, der aber BlogVerdiener weichen musste.

    Das Geld verdienen im Internet ist eine sehr spannende Sache, die sich ständig entwickelt. Neue Anbieter kommen hinzu, alte verschwinden. Es gibt diverse Themengebiete, in denen man sich selber entwickeln und lernen kann. Das ist der Punkt, der auf mich eine so unglaublich große Faszination ausübt. Und nicht zuletzt natürlich mein stetig wachsender Kontostand.

    Es macht Spaß Anbieter zu testen und dann für den eigenen Blog die Optimierungsarbeit zu leisten. So kann ich lernen, ausprobieren und nebenbei noch Geld verdienen. Dieser Gedanke ist irgendwann aber zu Ende gewesen.

    Jetzt ist das Hauptziel von BlogVerdiener das Geld verdienen im Internet reproduzierbar zu machen, so dass es für jeden funktioniert. Der Aufwand soll minimiert werden und das Ergebnis stetig verbessert.

Highlights

  • Geld verdienen im Internet mit Beispielen zu Belegen gehört sicherlich zu den Highlights hier im Blog. Hin und wieder starte ich 30 Tage Tests, in denen mehrere Anbieter der gleichen Branche gegeneinander antreten müssen. So zum Beispiel Februar 2013. Für diesen Monat gibt es die Mini Verdienst Challenge, in der ich diverse Anbieter, mit denen auf Facebook Geld verdienen möglich ist, gegeneinander antreten ließ. Das Ergebnis ist eine Seite hier im Blog, die alle Details haarklein auflistet und einige Anbieter für jedermann empfiehlt.

    So kann sich auch die Hausfrau einen netten Nebenverdienst aufbauen, ohne vorher teure Produkte zu kaufen oder anders auf die Nase zu fallen.

    Ein weiteres Highlight sind sicherlich die Empfehlungen der getesteten Fachbücher. Geballtes Wissen für angehende Blogger und Webmaster. Hier stecke ich viel Arbeit und Mühe hinein.

    Das dritte erwähnenswerte Highlight sind Tutorials, in denen ich mich mit dem Thesis Theme, CSS3, HTML5 und Wordpress auseinander setze. Hier kann vieles für andere Blogs adaptiert werden.

50 Suchanfragen

Kontakt