Home Geld verdienen, Selbstständigkeit >> Unmöglich: Online als Blogger Geld verdienen ohne Investition!

Unmöglich: Online als Blogger Geld verdienen ohne Investition!

27. Dezember 2012

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading ... Loading ...

Endlich geklärt: Es ist nicht möglich, mehr als ein Taschengeld im Internet zu verdienen, wenn nicht selber investiert wird. Warum für den eigenen Erfolg Online auch Geld gezahlt werden muss, zeigt dieser Artikel.

Ein Traum vieler: Der schnelle Reichtum durch das Internet. Nichts neues, dass dies nur wenige schaffen. Dann eben doch nur ein vernünftiges Gehalt. Reichen 5000€ monatlich? Den meisten wohl schon. Also ran ans Internet, loslegen und Geld verdienen!

Wo aber anfangen? Doch erst Recherche. Hunderte Webseiten besuchen und schnell mal auf ein paar Betrüger mit dem “Super-Fast-Rich-Way” hereinfallen. Das war der falsche Weg!

Was brauche ich überhaupt?

Und schon bei dieser Frage bleibt den meisten Neustartern die Antwort verwehrt. Was brauche ich, um Online Geld verdienen zu können? Viele erzählen ein PC mit Internetanschluss würde reichen! Nun, werte Herren und Damen. So etwas besitze ich. Wo bleiben meine 5000€?

Fakt ist: Es ist eben nicht nur ein PC und Internet, was benötigt wird!
Fakt ist auch: Ohne Arbeit keine Kohle!

Ich muss also für das Geld arbeiten? Traum zerplatzt! Natürlich, lieber Leser! Was hast Du denn gedacht? Das irgendein reicher Bill Gates daherkommt, und für Dich eine monatliche Rente anlegt? Träume weiter! Niemand verschenkt etwas! Du musst arbeiten, wenn Du im Netz verdienen willst!

Erste Investition – Arbeitszeit!

taschenuhr-zeitmanagmentDamit haben die meisten schon nicht gerechnet! Das Internet macht nicht alles selber. Das Geld, was in schönen Zahlen auf dem Konto herumliegt, muss verdient werden! Und wer sich nicht in Abhängigkeiten von anderen begeben will, der schafft seine eigene Fantasiewelt. Die eigene Webseite! Programmieren, Designen, Inhalte schreiben, Suchmaschinenoptimierung und Marketing. Fremdwörter? Glaub ich gerne!

Wer diese Techniken nicht beherrscht, muss sie lernen. Und das kostet Zeit. Zeit, die erst einmal investiert werden muss. Um einen groben Überblick zu bekommen, was überhaupt möglich ist. Zeit ist Geld und auch das Lehrmaterial ist nicht billig.

Ich muss lernen? Dann aber bitte kostenlos!

Einige könnten nun behaupten, es stünde alles im Internet. Ich gebe euch vollkommen Recht! Alles, was dieser Planet an Wissen in die Köpfe der Menschen pflanzen kann, steht im Internet! Aber, weißt Du auch ganz genau wo? Nein? Dann such mal schön. Und alle Informationen sind gleich? Alles ist richtig? Die Problematik wird also deutlich.

Das Wissen, welches die Person braucht, um im Internet Geld zu verdienen, findet man natürlich im Internet. Aber suchen muss man. Suchen kostet Zeit. Zeit ist Geld. Und das wollen wir verdienen, nicht ausgeben!

Benötigte Skills (Fähigkeiten)

Das Internet macht eben nichts selber. Deine eigene Seite musst Du selber erstellen. Niemand hilft Dir. Außer Du kaufst einen, der das kann, was Du brauchst. Alle Fähigkeiten, die Du benötigst kannst Du lernen. Und mache Dir keine Sorgen, Du musst nicht erst Profi sein, um beginnen zu können. Ein gewisser Grundstock ist wichtig. Ein Anfang. Alles Weitere ergibt sich während der Arbeit. Um es Dir leichter zu machen, habe ich kurz umrissen, was man lernen sollte:

Web- und Screen Design

Ein enorm breit gefächertes Gebiet, dass andere studieren. Du solltest wissen, wie Du eine Webseite gestalten kannst. Als Blogger wirst Du vermutlich mit WordPress arbeiten. WordPress ist das am weitesten verbreitete Blog System. Tausendfach im Einsatz. Lerne also, damit umzugehen. Damit es leichter geht, habe ich die besten Anleitungen dazu zusammengefasst: Bücher über WordPress.
Hier wirst Du fündig. Als Neuling unbedingt nötig!

Suchmaschinenoptimierung

Bevor überhaupt etwas online gestellt wird, solltest Du Dich auch in der Suchmaschinenoptimierung belesen. Warum? Weil die Konkurrenz unglaublich groß ist, und Du ohne Kenntnisse in diesem Bereich baden gehst. Du kannst noch so toll schreiben, designen und was weiß ich, wenn Dich keiner findet ist das für die Tonne. Aber auch hier kannst Du Dir die Grundzüge im Internet anlesen und diese später durch ein oder zwei Bücher vertiefen. Auch hier habe ich bereits Bücher gelesen und empfohlen. Suche Dir nur eines aus. Das günstigste! Und schon hast Du wieder investiert! Buch zur Suchmaschinenoptimierung

Tip: Wer weniger auf Bücher steht und lieber Videos schaut, der kann sich auch das SEO Video Training von Eric Kubitz in zusammenarbeit mit Galileo Computing holen. Hier geht es zum Review des SEO Video Training

Schreiben als Autor

Das wohl schwierigste am Online Geld verdienen als Blogger. Das Verfassen von Texten, so dass sie interessant sind und den Leser fesseln, vielleicht sogar gegebenenfalls zu einem Kunden machen ist die schwierigste Aufgabe eines Bloggers überhaupt. Er muss nicht nur darauf achten, dass die Texte dementsprechend geschrieben sind sondern zusätzlich noch auf Suchmaschinenoptimierung und diverse andere Dinge beachten, damit eine ein Text effizient und erfolgreich werden kann. Neben einem hohen Informationsgehalt, sollten Texte auch immer wieder Neuigkeiten enthalten umso die Besucher zu Stammlesern machen zu können. Auch die Integration der Bilder ist ein schwieriges Thema, welches man beherrschen sollte um online einen vernünftigen Verdienst erzielen zu können. Gerade zu schreiben gibt es ganze Seminare und Bücher. Das beste Buch, das mir bisher zum Thema schreiben über den Weg gelaufen ist, ist das Buch “Texten fürs Web“. Dieses Buch kann ich nur jedem wärmstens ans Herz legen.

Das war nur ein Auszug, aus den benötigten Fähigkeiten, denn es sind noch wesentlich mehr. Ich blogge bereits seit fünf Jahren und lerne jeden Tag immer neues dazu. Gerade, wenn ich ein neues Buch beginne merke ich, dass es sehr viele Fehler auch auf Blogverdiener schon gemacht habe, und versucht diese zu verbessern. Hätte ich das Geld in die Bücher vorher investiert, wären mir einige Fehler erspart geblieben. Wie viele habe ich mich aber davon blenden lassen, dass das Internet nahezu alles selber macht.

Zweite Investition – Persönliche Fähigkeiten

persönliche-fähigkeitenDie eigenen Fähigkeiten immer weiter zu entwickeln, ist natürlich eine Investition, die sich immer lohnt. Egal ob man nun in Vollzeit bloggt oder nur als Freizeit Ausgleich, die erlernten Fähigkeiten lassen sich sehr gut auch auf andere Bereiche des Lebens anwenden. So ist zum Beispiel die ständige persönliche Weiterentwicklung als Autor nützlich um die eigene Sprache, Grammatik und Rhetorik zu verbessern. Sich gewählter ausdrücken zu können ist ebenfalls ein Vorteil, den man sich durch sehr viel Lesen und Schreiben aneignet.

Die Investitionen in persönliche Fähigkeiten sind nicht falsch. Die eigene Weiterentwicklung wird aber leider viel zu häufig unterschätzt. Viele Neulinge im Bereich online Geld verdienen scheuen sich vor Investitionen in Fachbücher, weil der landläufige Gedanke ist, dass man alles aus dem Internet erfahren könnte. Natürlich ist das nicht verkehrt, aber die Suche nach den gewünschten Informationen so viel Zeit in Anspruch, dass es lohnender ist, sich ein Buch zu kaufen. Hier stehen die Informationen komprimiert und fein säuberlich aufgearbeitet. Kein langes Suchen, sondern direkter Lerneffekt.

Benötigte Programme

Natürlich ist das Geld verdienen online auch von den Programmen abhängig, die man auf dem eigenen PC einsetzt. So ist zum Beispiel ein vernünftiges Programm für die Grafikbearbeitung sehr wichtig, aber auch ein Programm das eine vernünftige Rechtschreibkorrektur integriert hat. Selbstverständlich gehört auch ein Webeditor dazu, sowie verschiedene andere kleine Helferlein, ohne die man gar nicht arbeiten könnte. Dazu zählen unter anderem ein vernünftiges E-Mail-Programm oder auch ein FTP Programm. Für nahezu jedes Programm gibt es Freeware auf dem Markt. Dass diese nicht immer die besten Funktionen oder den besten Funktionsumfang liefern können, merkt man wenn man zum Beispiel Microsoft Office mit Open Office vergleicht. Das Office Paket von Microsoft schneidet hier wesentlich besser ab. Auch wenn die Funktionen in Open Office nahezu identisch sind.

Auch hier sind also erhebliche Investitionen nötig, sofern es dafür nicht geglaubt werden soll. Gerade das Grafikprogramm Photoshop aber auch Microsoft Office sind nicht gerade günstig. Wer einen Studenten in der Familie hat kann sich glücklich schätzen, denn diese bekommen Vergünstigungen bei den meisten Herstellern.

Dritte Investitionen – Arbeitsmaterial

computerDas Arbeitsmaterial ist das A und O eines erfolgreichen Bloggers. Wer mit minderwertiger Software arbeitet, kann keine hochwertigen Produkte schaffen so fehlen zum Beispiel kostenlosen Grafikprogramm einfach die Fähigkeiten des mit Photoshop aufnehmen zu können. Auch eine vernünftigere Streitkultur, wie sie zum Beispiel von Microsoft Office geboten wird findet man im Open Office nicht. Um Fehler zu vermeiden und einen seriösen Eindruck zu hinterlassen, muss man unbedingt darauf achten, dass ein Text möglichst fehlerfreie im Internet erscheint. In meinen Kommentaren bin ich darauf schon mehrfach aufmerksam gemacht worden, damit immer wieder Fehler in Grammatik und Rechtschreibung unterlaufen. Damit sich dies nun möglichst einfach ändern lässt, habe ich in das Microsoft Office 2013 investiert. Ebenfalls nicht günstig aber definitiv besser als Open Office.

Natürlich ist auch die Investition in einen vernünftigen, zeitgemäßen Rechner nicht unbedingt verkehrt. Wer schnell arbeiten kann und keine Probleme mit dem Computer bekommt, der wird wesentlich mehr Freude am bloggen haben, als andere, die erst minutenlang warten müssen, bis der Computer die gewünschte Aktion ausführt. So habe ich beispielsweise in ein System investiert, das sich noch in zwei Jahren gut sehen lassen kann.

Ohne Investition bloggen – Fazit

Neben den persönlichen- sind natürlich auch Investitionen in Arbeitsmaterial und PC notwendig. Gerade aber die persönlichen Entwicklungen sind immer weiter voranzutreiben, da man andernfalls nicht konkurrenzfähig bleibt. Jeder andere Webmaster bildet sich weiter, verbessert seine eigenen Texte und sorgt dafür, dass die eigene Webseite immer möglichst weit vorne in den Ranking zu finden ist. Wer da nicht mithalten kann, aufgrund fehlender Bildung, oder aufgrund fehlender Technik, der wird als Blogger beim online Geld verdienen wenig Erfolg haben. Die Besucher sind Luxus gewöhnt, schnelle Ladezeiten und hervorragende Texte. Wer das nicht liefern kann braucht sich nicht zu wundern, wenn die Besucher ausbleiben.

Deshalb sehe ich die These dass es unmöglich ist ohne Investition zu bloggen und erfolgreich zu sein, als nahezu bewiesen an. Anfangs dachte ich auch, dass es lediglich die Serverkosten werden, die ich zu tragen hätte. Im Laufe der Zeit hat sich allerdings immer mehr gezeigt, dass dies nicht ausreicht. Natürlich kann ich so weiter bloggen wie bisher, ohne auch nur einen Cent in die persönliche Weiterentwicklung oder die Technik zu investieren. In naher Zukunft allerdings würde mich dann die Konkurrenz überholen.

Das Geld verdienen im Internet hätte damit für mich ein Ende. Keine Besucher bedeutet auch keine Einnahmen. Keine Einnahmen bedeutet auch ich kann den Blog schließen. Denn irgendwo muss jede Webseite refinanzierbar sein. Ist sie das nicht, fällt es mir schwer einen Sinn darin zu sehen diese weiter zuführen.

Bleib in Verbindung via...

RSS abonnieren Facebook Fan werden Follow Me

{ 2 comments… read them below or add one }

1 TmoWizard Dezember 28, 2012 um 10:55

Hallo Sascha,

ein sehr interessanter Artikel zum Thema Geld verdienen mit Bloggen. Allerdings kann ich dir nicht in allen Punkten zustimmen, spätestens beim Office und beim Grafikprogramm! Was macht man zum Beispiel, wenn man wie Caschy einen Mac verwendet oder wie ich mit Linux arbeitet? Microsoft Office und Photoshop? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen!

Außerdem verwende ich zum Bloggen kein Office, mein Browser (SeaMonkey) hat eine sehr gute Rechtschreibung und für die Grammatik bin ich selbst zuständig. Ich schreibe meine Texte direkt im Editor von WordPress, dafür ist kein Office-Paket notwendig.

Lies dir doch bitte deinen eigenen Text noch einmal durch und achte dabei auf deine Grammatik, z. B. auf die gesetzten Satzzeichen. Außerdem glaube ich dir nicht, daß du erst seit 5 Jahren “Bürger” bist. Ich nehme wohl an, daß das “Blogger” heißen sollte!

Grafiken und Bilder kann man sehr gut mit Gimp bearbeiten, daß genügt für ein Blog vollkommen. Den Photoshop braucht man hierfür nicht, da man die meisten seiner Funktionen niemals verwendet und den Rest beherrscht Gimp ebenfalls.

Für einen FTP-Client würde ich sowieso nie auch nur einen Cent ausgeben, FileZilla oder in meinem Fall das Add-on FireFTP sind umfangreich genug. Daten übertragen, wieder vom Server löschen, Ordner erstellen, Berechtigungen ändern u.s.w. Warum sollte man dafür Geld ausgeben??

Beim Rechner stimme ich dir allerdings zu, das merke ich nämlich mit meinem eigenen. Der ist jetzt ein Jahr alt, wurde dieses Jahr aufgerüstet und kein Vergleich mehr zu meinem alten Sempron. Diese Investition hat sich ebenso gelohnt wie mein Glasfaseranschluß, darauf sollte man schon achten. Gerade wenn man wie du viel mit Bildern und Grafiken arbeitet ist eine schnelle Anbindung zu empfehlen, auch wenn daß nicht unbedingt günstig ist.

Ich wünsche dir nun weiterhin viel Spaß beim Bloggen!

Viele Grüße aus TmoWizard’s Castle zu Augsburg

Mike, TmoWizard

2 Klaus Februar 17, 2013 um 17:55

hallo, ich finde den bericht ebenfalls sehr interessant, muss aber mike zustimmen. aus eigener erfahrung kann ich sagen das alles was ich für meine arbeit an programmen oder software brauche, kann man man sich aus dem internet herunterladen-KOSTENLOS, so das man also keine finanziellen kosten hat, und so soll es ja auch sein.

Leave a Comment

Hinweis: Nur echte Namen verwenden | Keine Verweise auf Unterseiten! Ich lösche solche Kommentare!

Previous post:

Next post:

Letzte Artikel

  • spielcasino.net Für Zwischendurch – Online zocken und Zeit vertreiben
    Verauchte Säle, Whiskey und Pokerkarten. Dazu viele verruchte Gestalten, die an dem Spieltisch ihr letztes Hab und Gut einsetzen. Der Stoff aus dem viele Filme geschmiedet sind. Waren es früher die restlichen Dollars, die von den Cowboys verzockt w...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #11 – Eine Woche gar nichts mehr
    Eine ganze Woche lang habe ich überhaupt nichts gemacht. Das lag zum einen einer Operation an meinem Knie, die ich auskuriert habe, und zum anderen an dem Testtool, das mir einfach keine neuen Werte ausgegeben hat. Jede Serie braucht einen Abschl...Mehr lesen...
  • Premium Themes aus Deutschland WordPress Theme gesucht? Hier wirst Du fündig!
    Immer mal wieder bastelt ein Blogger am eigenen Blog herum, weil er vielleicht die Optik nicht mehr ertragen kann. Mir geht das regelmäßig einmal im Jahr so. Und oft schaue ich mir dann die ganzen Theme Schmieden an, um herauszufinden, was es denn...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #10 – Halbzeit
    Die Hälfte ist geschafft. Social Bookmarking im 20 Tage oder 20 Bookmarks Test. Wie viel Ranking bringen Social Bookmarks? Was bringen sie überhaupt? Diese Frage soll diese Case Study beantworten. Deshalb habe ich mir einen Artikel aus meinem Ar...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #9 – Leichter Abfall des Rankings
    Ein neuer Tag in meiner SEO Case Study. Das Social Bookmarking hat mich bisher um rund 50 Plätze nach oben verschoben und heute ging es wieder ein wenig bergab. Glücklicherweise nur um einen einzigen Platz, den ich hoffentlich heute wieder aufho...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #8 – Bergsteiger Artikel
    Das Social Bookmarking, das in den letzten Monaten so furchtbar an Strafen von Google gelitten hat, wird derzeit auf die Probe gestellt. Welche Auswirkungen hat es noch auf das Ranking? Und wirkt es überhaupt? Google ist sehr streng gegen alle m...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #7 – Erneut ein Stückchen hoch
    Nachdem ich gestern über Stagnation geklagt habe, scheint Google meinen Ruf gehört zu haben und schiebt den Artikel wieder drei Plätze nach oben auf Platz 68. Damit habe ich Seite sechs im Ranking erreicht. Das nächste Ziel muss also lauten ...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #6 – Stagnation
    Social Bookmarking hat nach dem Google Penguin Update an Bedeutung verloren. Darin sind sich fast alle einig. Die Kommentare, die ich hier im Blog oder per Email bekommen habe, belegen das. Dennoch soll meine Case Study dahingehend für mich Klarheit...Mehr lesen...

Warum dieser Blog?

  • Geld verdienen im Internet

    ist der Traum vieler. BlogVerdiener beschäftigt sich mit den Möglichkeiten und vor allem mit den einzelnen Anbietern, die das Geld verdienen im Internet möglich machen. Dabei werden die Anbieter vorgestellt und in gewissen Zeiträumen immer wieder getestet. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf Seriosität. Betreffend der Auszahlungen, aber auch den Support. BlogVerdiener propagiert nicht den schnellen Reichtum im Internet, sondern soll aufzeigen, wie durch Arbeit im Netz Geld verdient wird. Ob als Texter, über Social Media Profile bis hin zu Youtube Videos, hier steht alles auf dem Prüfstand.

    Zusätzlich veröffentliche ich regelmäßig Tutorials, die zeigen sollen, wie man die Anbieter zum Geld verdienen benutzt. Auch ist mir wichtig den Verdienst immer weiter zu steigern. Jeder getestete und hier eingesetzte Anbieter soll monatlich die Auszahlungsgrenze überschreiten. Das Ziel ist es sich ein Online Einkommen aufzubauen, dass so groß ist, und so dauerhaft ist, dass ich mir keine Sorgen um meine Rente machen muss und sogar bereits mit 40 Jahren meinen Antrag stellen kann.

    Geld verdienen im Internet – Mit Arbeit und viel Lernen verbunden, ist es doch eine Beschäftigung die Spaß macht, gleichgesinnte vernetzt und tolle Partnerschaften ermöglicht.

    Ursprünglich war BlogVerdiener ein Hobby. Ich wollte mich mit der Möglichkeit beschäftigen „Geld im Internet“ zu verdienen. Daraus ist aber so viel geworden, dass ich es irgendwann aufschreiben musste und wollte. Zunächst bin ich auf einem anderen Blog gestartet, der aber BlogVerdiener weichen musste.

    Das Geld verdienen im Internet ist eine sehr spannende Sache, die sich ständig entwickelt. Neue Anbieter kommen hinzu, alte verschwinden. Es gibt diverse Themengebiete, in denen man sich selber entwickeln und lernen kann. Das ist der Punkt, der auf mich eine so unglaublich große Faszination ausübt. Und nicht zuletzt natürlich mein stetig wachsender Kontostand.

    Es macht Spaß Anbieter zu testen und dann für den eigenen Blog die Optimierungsarbeit zu leisten. So kann ich lernen, ausprobieren und nebenbei noch Geld verdienen. Dieser Gedanke ist irgendwann aber zu Ende gewesen.

    Jetzt ist das Hauptziel von BlogVerdiener das Geld verdienen im Internet reproduzierbar zu machen, so dass es für jeden funktioniert. Der Aufwand soll minimiert werden und das Ergebnis stetig verbessert.

Highlights

  • Geld verdienen im Internet mit Beispielen zu Belegen gehört sicherlich zu den Highlights hier im Blog. Hin und wieder starte ich 30 Tage Tests, in denen mehrere Anbieter der gleichen Branche gegeneinander antreten müssen. So zum Beispiel Februar 2013. Für diesen Monat gibt es die Mini Verdienst Challenge, in der ich diverse Anbieter, mit denen auf Facebook Geld verdienen möglich ist, gegeneinander antreten ließ. Das Ergebnis ist eine Seite hier im Blog, die alle Details haarklein auflistet und einige Anbieter für jedermann empfiehlt.

    So kann sich auch die Hausfrau einen netten Nebenverdienst aufbauen, ohne vorher teure Produkte zu kaufen oder anders auf die Nase zu fallen.

    Ein weiteres Highlight sind sicherlich die Empfehlungen der getesteten Fachbücher. Geballtes Wissen für angehende Blogger und Webmaster. Hier stecke ich viel Arbeit und Mühe hinein.

    Das dritte erwähnenswerte Highlight sind Tutorials, in denen ich mich mit dem Thesis Theme, CSS3, HTML5 und Wordpress auseinander setze. Hier kann vieles für andere Blogs adaptiert werden.

50 Suchanfragen

Kontakt