Home Affiliate >> Neues Affiliate Projekt im Luxus Bereich

Neues Affiliate Projekt im Luxus Bereich

27. August 2012

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading ... Loading ...

Schon vor einiger Zeit habe ich mir überlegt für meinen Affiliate Grundkurs eine neue Seite anzulegen. Letzte Woche haben dann die Arbeiten daran begonnen. Und heute wird das Projekt offiziell für die Suchmaschinen zugänglich.

Eine große Ausnahme gab es für dieses Projekt. Ich habe vorher nicht extra eine Nische recherchiert, sondern mich auf ein Partnerprogramm eingelassen, weil mir das Produkt gefällt. Es geht also weniger um die Nischenrecherche, sondern vielmehr um echte Empfehlungen.

Und hier wird es in der Tat spannend. Ich weiß nicht, ob ich Platzierungen erreichen kann und wie groß die Konkurrenz ist. Aber das ist mir auch ziemlich egal, weil es primär auch darum geht, die Seite erst einmal ins Leben zu rufen.

Grundvoraussetzungen

Die Basis einer jeden Affiliate Seite ist im Normalfall eine Nische. Sonst lohnt sich das Projekt ja gar nicht. Sollte man meinen. Allerdings gibt es immer wieder neue Tech Blogs, die gute Verdienste erzielen, obwohl der Markt ziemlich abgegrast ist. Ich lasse das Thema Nische einfach mal völlig außer Acht und beschäftige mich mit meiner Leidenschaft für Luxus und Design.

Angefangen hat das Projekt mit dem Partnerprogramm von Shave-Lab (Rasierer), wird aber noch einige weitere Programme aufnehmen!



Eigentlich ist das in meinen Augen auch ein Thema, das gerade die junge Generation sehr interessiert. Wer hat nicht gerne Möbel von einem Designer statt den ollen Küchentisch? Wer läuft nicht gerne mit Accessoires teurer Designer durch die Gegend?

Dabei ist mir vor allem die Optik wichtig. Ich mag schöne Möbel und für eine Uhr oder Sonnenbrille greife ich auch schon mal tiefer in die Tasche. Nicht weil ich es nötig habe zu protzen, sondern weil viele Designerstücke einfach viel besser aussehen.

Die nötige Technik für das neue Projekt liefert wie immer Allinkl. Ein Privat+ Paket reicht da völlig aus. Da ich in meinem Account aber noch ein bisschen Platz hatte, musste ich nur eine Domain beantragen, was mich direkt 9,90€ für das ganze Jahr gekostet hat. Durchaus tragbar, wie ich finde.

Natürlich basiert auch das neue Projekt auf WordPress und dem Thesis Theme. Zwei Tage habe ich daran geschraubt, bis es mir einigermaßen gefallen hat. Jetzt muss ich nur noch die einzelnen Seiten dazu schreiben.

Überblick

Im ersten Artikel dieser Reihe verschaffe ich einen kurzen Überblick darüber, was bisher passiert ist. Natürlich habe ich auch Plugins installiert und aufgrund der Ladezeit, die ja auch ein Rankingfaktor ist, habe ich das auf ein Minimum reduziert.

Schritt 1: WordPress auf dem Server installiert. Das war bei mir recht einfach, da ich meist eine Testinstallation mit dem aktuellen Thesis Theme schon installiert habe. Da bastle ich immer mal wieder an neuen Funktionen.

Schritt 2: Plugins installieren. Wie gesagt beschränke ich mich hier auf ein absolutes Minimum. So will ich zum Beispiel keine Kommentare zulassen. Also kann ich mir alles sparen, was damit zu tun hat. Die installierten Plugins sind:

  • 2 Click Social Media Buttons – Soziale Signale sind ebenfalls im Ranking einbezogen, dürfen also nicht fehlen.

  • Advanced Random Posts – Für die Anzeige einzelner Artikel in zufälliger Reihenfolge. Hier war viel Arbeit drin, denn die Klassen des Plugins haben mir so gar nicht gefallen. Um die Optik zu ändern habe ich da ein bisschen gebastelt.

  • GD Star Rating – Dieses Plugin setze ich ein, weil ich viele Sterne von vielen Besuchern für ein Trustelement halte. Je öfter volle Punktzahl vergeben wird, desto mehr Besucher werden das Produkt kaufen. Zudem hat das einen Vorteil für die Suchergebnisse, denn die Sterne können darin angezeigt werden.

  • Lightbox Plus – Zeigt mir tolle Bilder von den Produkten in gewohnter Manier von Lightbox.

  • Pretty Link Lite – für die Maskierung der Links habe ich dieses Plugin eingesetzt. Nur genutzt habe ich es bisher nicht. Ich habe im Design klar definierte Buttons erstellt, die auch kein maskierter Link unsichtbar macht.

  • Thumbnail for Excerpts – Dieses Plugin sorgt für eine schön bebilderte Anzeige der Teaser. Auch hier war eine Anpassung der CSS Klassen dringend nötig.

Nachdem ich alle Plugins installiert und aktiviert hatte, habe ich das Thesis Theme umgeschrieben und um einige Funktionen erweitert. Zusätzlich zu den optischen Dingen, habe ich einen dreispaltigen Footer eingebaut und die Navigation umgeschrieben.

Aufbau

Ich starte mit acht Seiten, die jeweils ein Produkt enthalten sowie einer zusammenfassenden Seite, die auch gleich als Startseite des Projektes vorerst eingestellt wurde. Diese Produkte gehören alle zum gleichen Partnerprogramm und werden auch in naher Zukunft weiterhin bestehen.

Später möchte ich noch andere Produkte hinzufügen und die Seite so immer weiter ausbauen. Wie gesagt ist das eine reine Affiliate Seite. Produktbeschreibungen waren noch nie meine Stärke und das kann ich mit dieser Seite verbessern.

Pro Tag ist erst einmal ein Produkt geplant mit der Option, später weniger zu machen. Schließlich habe ich noch andere Seiten, die auch langsam mal wieder ein wenig mehr Inhalt gebrauchen könnten.

Neben dem Blog werde ich natürlich auch Facebook für die Vermarktung einsetzen und habe mir dazu ein paar Dinge einfallen lassen. Ich bin sehr gespannt, ob das auch zieht.

Startschuss – Heute

Heute habe ich die Suchmaschinen offiziell reingelassen und mit den heutigen Artikeln auf Blogverdiener die ersten beiden Backlinks gesetzt. Zwar sind die wenig wert, weil nicht themenrelevant, aber immerhin kann so die Seite schnell gefunden werden.

Die komplette Woche werde ich mich mit dem Aufbau und der Verlinkung von externe beschäftigen. Dazu werde ich einen weiteren Artikel erstellen, in dem ich die einzelnen Schritte inklusive Backlinkstrategie erläutern werde.

Wie geht’s weiter?

Nachdem das Layout steht, die ersten Produkte online sind, werde ich mich natürlich mit dem Aufbau von Backlinks für relevante Schlüsselwörter beschäftigen. Dazu habe ich mir etwas überlegt.

Und zwar möchte ich pro Kategorie maximal zehn Produkte anbieten. Luxus ist ja auch elitär, deswegen reichen zehn Produkte völlig aus.

Dank Thesis kann ich die Kategorien, Seiten und Artikel so optimieren, dass ich immer die relevanten Keywords auf alle Artikel richtig verteilen kann. Soll heißen, wenn ich einen Backlink bekomme, zum Beispiel zum Keyword Parfüm, dann verteilt sich dieser Backlink gleichermaßen auf die Seite, die Kategorie und die Artikel.

So hoffe ich möglichst schnell möglichst weit oben zu landen. Zudem habe ich in diesem Projekt wirklich alle Thesis Einstellungen voll ausgeschöpft. Die Bilder sind optimiert, die Kategorien voll beschrieben, und so weiter.

Neue Affiliate Seite – Fazit

In erster Linie geht es darum ein Role Model für meinen Affiliate Grundkurs zu schaffen. Deswegen rennt mir an dieser Seite nichts weg und ich möchte so gut es geht jeden einzelnen Schritt der Vermarktung dokumentieren.

affiliate-marketing-kursDen Aufbau der Seite lasse ich diesmal außen vor, da nicht jeder meiner Leser im Besitz des Thesis Themes ist und ich da auch schon einiges zu geschrieben habe. Es geht also rein um die Vermarktung.

Ich bin guter Dinge, dass ich regelmäßig über Erfolge und Misserfolge berichten kann. Diese Woche gilt primär den Sozialen Medien, da ich hier am schnellsten eine Verbreitung erreichen kann. Nächste Woche gibt es dann den passenden Bericht dazu. Vielleicht schaffe ich es sogar noch ein paar Artikel in Tutorialform zu verfassen.

Bleib in Verbindung via...

RSS abonnieren Facebook Fan werden Follow Me

{ 5 comments… read them below or add one }

1 Constantine August 27, 2012 um 13:09

“Luxus”rasierer sollen also dein neues Affiliateprojekt sein? Bist du Dir sicher, dass gerade das ein Luxusartikel ist, der auch gekauft wird? ICh bin da skeptisch. Ich denke, dass man dann eher Produkte kauft, die man auch “herzeigen” und präsentieren kann. Accessoires aller Sorten (wie von dir angesprochen Sonnenbrillen etc.) sind in meinen Augen viel vorteilhafter für sowas.

Bei Rasierern bin ich skeptisch, wünsche Dir aber dennoch viel Erfolg!

2 Sascha August 27, 2012 um 13:18

Danke für Deine ehrliche Meinung und Du hast auch völlig recht. Und sicher bin ich mir auch nicht. Deshalb halte ich mir die Option offen, da auch andere Produkte mit rein zu nehmen.
Ich dachte an Parfüm, Sonnenbrillen und Accessoires, wie Du ja auch schon sagtest.

LG

3 Peter August 28, 2012 um 04:20

Ich bin mal wirklich gespannt wie sich das entwickelt. Da kann man mal von Anfang an zuschauen. Ich habe ja auf meiner Seite nur etwas adsence und mich bis jetzt immer gescheut andere Werbeformen einzubauen. Wenn das bei Luxus Rasierer klappen sollte werde ich da meine Scheu ablegen.

4 Sascha August 28, 2012 um 07:43

Da bin ich ja gespannt, ob Du bald auch kaufbare Ebooks anbietest.

5 Timo August 29, 2012 um 10:41

Sehr interessantes Projekt. Ich bin zwar auch eher skeptisch was die Rasierer betrifft, aber ich bin gespannt, was du aus dem Projekt machen und herausholen kannst. Ich werde deinen Fortschritten auf jeden Fall weiter folgen!

Leave a Comment

Hinweis: Nur echte Namen verwenden | Keine Verweise auf Unterseiten! Ich lösche solche Kommentare!

Previous post:

Next post:

Letzte Artikel

  • spielcasino.net Für Zwischendurch – Online zocken und Zeit vertreiben
    Verauchte Säle, Whiskey und Pokerkarten. Dazu viele verruchte Gestalten, die an dem Spieltisch ihr letztes Hab und Gut einsetzen. Der Stoff aus dem viele Filme geschmiedet sind. Waren es früher die restlichen Dollars, die von den Cowboys verzockt w...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #11 – Eine Woche gar nichts mehr
    Eine ganze Woche lang habe ich überhaupt nichts gemacht. Das lag zum einen einer Operation an meinem Knie, die ich auskuriert habe, und zum anderen an dem Testtool, das mir einfach keine neuen Werte ausgegeben hat. Jede Serie braucht einen Abschl...Mehr lesen...
  • Premium Themes aus Deutschland WordPress Theme gesucht? Hier wirst Du fündig!
    Immer mal wieder bastelt ein Blogger am eigenen Blog herum, weil er vielleicht die Optik nicht mehr ertragen kann. Mir geht das regelmäßig einmal im Jahr so. Und oft schaue ich mir dann die ganzen Theme Schmieden an, um herauszufinden, was es denn...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #10 – Halbzeit
    Die Hälfte ist geschafft. Social Bookmarking im 20 Tage oder 20 Bookmarks Test. Wie viel Ranking bringen Social Bookmarks? Was bringen sie überhaupt? Diese Frage soll diese Case Study beantworten. Deshalb habe ich mir einen Artikel aus meinem Ar...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #9 – Leichter Abfall des Rankings
    Ein neuer Tag in meiner SEO Case Study. Das Social Bookmarking hat mich bisher um rund 50 Plätze nach oben verschoben und heute ging es wieder ein wenig bergab. Glücklicherweise nur um einen einzigen Platz, den ich hoffentlich heute wieder aufho...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #8 – Bergsteiger Artikel
    Das Social Bookmarking, das in den letzten Monaten so furchtbar an Strafen von Google gelitten hat, wird derzeit auf die Probe gestellt. Welche Auswirkungen hat es noch auf das Ranking? Und wirkt es überhaupt? Google ist sehr streng gegen alle m...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #7 – Erneut ein Stückchen hoch
    Nachdem ich gestern über Stagnation geklagt habe, scheint Google meinen Ruf gehört zu haben und schiebt den Artikel wieder drei Plätze nach oben auf Platz 68. Damit habe ich Seite sechs im Ranking erreicht. Das nächste Ziel muss also lauten ...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #6 – Stagnation
    Social Bookmarking hat nach dem Google Penguin Update an Bedeutung verloren. Darin sind sich fast alle einig. Die Kommentare, die ich hier im Blog oder per Email bekommen habe, belegen das. Dennoch soll meine Case Study dahingehend für mich Klarheit...Mehr lesen...

Warum dieser Blog?

  • Geld verdienen im Internet

    ist der Traum vieler. BlogVerdiener beschäftigt sich mit den Möglichkeiten und vor allem mit den einzelnen Anbietern, die das Geld verdienen im Internet möglich machen. Dabei werden die Anbieter vorgestellt und in gewissen Zeiträumen immer wieder getestet. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf Seriosität. Betreffend der Auszahlungen, aber auch den Support. BlogVerdiener propagiert nicht den schnellen Reichtum im Internet, sondern soll aufzeigen, wie durch Arbeit im Netz Geld verdient wird. Ob als Texter, über Social Media Profile bis hin zu Youtube Videos, hier steht alles auf dem Prüfstand.

    Zusätzlich veröffentliche ich regelmäßig Tutorials, die zeigen sollen, wie man die Anbieter zum Geld verdienen benutzt. Auch ist mir wichtig den Verdienst immer weiter zu steigern. Jeder getestete und hier eingesetzte Anbieter soll monatlich die Auszahlungsgrenze überschreiten. Das Ziel ist es sich ein Online Einkommen aufzubauen, dass so groß ist, und so dauerhaft ist, dass ich mir keine Sorgen um meine Rente machen muss und sogar bereits mit 40 Jahren meinen Antrag stellen kann.

    Geld verdienen im Internet – Mit Arbeit und viel Lernen verbunden, ist es doch eine Beschäftigung die Spaß macht, gleichgesinnte vernetzt und tolle Partnerschaften ermöglicht.

    Ursprünglich war BlogVerdiener ein Hobby. Ich wollte mich mit der Möglichkeit beschäftigen „Geld im Internet“ zu verdienen. Daraus ist aber so viel geworden, dass ich es irgendwann aufschreiben musste und wollte. Zunächst bin ich auf einem anderen Blog gestartet, der aber BlogVerdiener weichen musste.

    Das Geld verdienen im Internet ist eine sehr spannende Sache, die sich ständig entwickelt. Neue Anbieter kommen hinzu, alte verschwinden. Es gibt diverse Themengebiete, in denen man sich selber entwickeln und lernen kann. Das ist der Punkt, der auf mich eine so unglaublich große Faszination ausübt. Und nicht zuletzt natürlich mein stetig wachsender Kontostand.

    Es macht Spaß Anbieter zu testen und dann für den eigenen Blog die Optimierungsarbeit zu leisten. So kann ich lernen, ausprobieren und nebenbei noch Geld verdienen. Dieser Gedanke ist irgendwann aber zu Ende gewesen.

    Jetzt ist das Hauptziel von BlogVerdiener das Geld verdienen im Internet reproduzierbar zu machen, so dass es für jeden funktioniert. Der Aufwand soll minimiert werden und das Ergebnis stetig verbessert.

Highlights

  • Geld verdienen im Internet mit Beispielen zu Belegen gehört sicherlich zu den Highlights hier im Blog. Hin und wieder starte ich 30 Tage Tests, in denen mehrere Anbieter der gleichen Branche gegeneinander antreten müssen. So zum Beispiel Februar 2013. Für diesen Monat gibt es die Mini Verdienst Challenge, in der ich diverse Anbieter, mit denen auf Facebook Geld verdienen möglich ist, gegeneinander antreten ließ. Das Ergebnis ist eine Seite hier im Blog, die alle Details haarklein auflistet und einige Anbieter für jedermann empfiehlt.

    So kann sich auch die Hausfrau einen netten Nebenverdienst aufbauen, ohne vorher teure Produkte zu kaufen oder anders auf die Nase zu fallen.

    Ein weiteres Highlight sind sicherlich die Empfehlungen der getesteten Fachbücher. Geballtes Wissen für angehende Blogger und Webmaster. Hier stecke ich viel Arbeit und Mühe hinein.

    Das dritte erwähnenswerte Highlight sind Tutorials, in denen ich mich mit dem Thesis Theme, CSS3, HTML5 und Wordpress auseinander setze. Hier kann vieles für andere Blogs adaptiert werden.

50 Suchanfragen

Kontakt