Home Geld verdienen >> Geld verdienen im Internet – Alles Abzocke

Geld verdienen im Internet – Alles Abzocke

8. August 2012

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading ... Loading ...

Neulich habe ich es schon einmal kurz aufgegriffen – Die Abzocke beim Geld verdienen im Internet. Erfolgversprechende Konzepte, die uns ein Marketer freiwillig, natürlich gegen Bares, für unseren eigenen Erfolg verkaufen will.

Es ist ja auch nicht schwer Millionär im Internet zu werden. Folgen wir einfach den tollen Ratschlägen aus diversen E-Books und schon sind wir reich. Dauert ungefähr zwei Jahre.

Wer aber daran glaubt, wird schnell auf die Nase fallen. Leider sieht die Realität anders aus. Es wird Abgezockt, wo es nur geht. Das „Geld verdienen im Internet“ ist schnell zu einer Methode geworden, die nicht mehr wirklichem Wissen handelt, sondern die Träume der Besucher, Nutzer und Kunden an den Fährmann Charon verkauft, der diese dann über den Styx befördert.

Leider bleibt es nicht bei zwei Münzen auf den Augen, sondern wird oft richtig teuer. Da werden Kurse angeboten, die monatelang das eigene Konto mit zig Euro belasten, Ebooks mit Video, Ebooks ohne Video und vieles mehr.

Kernproblem

Immer wieder wird das Kernproblem aufgegriffen – Es gibt zu wenig Geld in meiner Brieftasche. Gut, an manchen Tagen könnte das ruhig ein wenig mehr sein, aber muss ich dafür wirklich erst Geld ausgeben? Geld ausgeben, damit ich Geld verdiene?

Schon Dagobert Duck (die sympathische Ente mit dem Geldspeicher) hat gesagt „Geld macht man nicht, indem man es ausgibt“.
Von Kindheit an bekommt man beigebracht auf das eigene Geld zu achten. Vernünftig. Warum aber geben wir es dann für Dinge aus, die mit ein wenig suchen durchaus umsonst zu haben wären?

Das ist der zweite Punkt. Ein Marketer packt die Faulheit und die Ungeduld bei den Eiern und schleift den Kunden in den Verkauf. Verständlicherweise will jeder sofort alles haben. Ich bin ja auch ein ungeduldiger Mensch. Und warum soll ich nicht einen kleinen Betrag investieren, wenn ich danach Millionär werde? Ich könnte ja sofort anfangen mit dem Geld verdienen. Und ich muss nicht selber suchen, wie praktisch.

Es ist wie auch an der Börse: Ich investiere ein bisschen was, und bekomme Unmengen dafür zurück. Wenn ich Dir, lieber Leser, jetzt aber sage, dass ich eine todsichere Aktie an der Hand habe, und Dich gerne daran beteilige, dafür aber 150€ sofort haben möchte, dann würdest Du mir den Vogel zeigen. Warum dann nicht auch bei Infoprodukten?

Du wirst an Deinen schwachen Punkten angegriffen. Bei der Faulheit, der Ungeduld und allen weiteren schlechten Eigenschaften wirst Du gepackt. Deine Träume werden Dir vor Augen geführt, Deine Ängste ganz kontrolliert dazu genutzt Dich zu einem Roboter zu machen, der nur noch „kaufen“ kann.

Dabei sind es die Anbieter der Produkte, die anschließend ein teures Haus und Auto besitzen, während Du immer noch nach dem Stein der Weisen des Produktes suchst.

Die Lösung allen Übels

Das tolle am Internetverkauf ist ganz klar Paypal. Nichts ist leichter als das virtuelle „Spielgeld“ über den imaginären Ladentisch zu schieben. Ein Knopfdruck und schon hast Du Dein neues tolles Infoprodukt in der Hand – Der Wahnsinn.

So leicht es auch gemacht wird, das Ergebnis ist dasselbe. Keines. Du bekommst die Grundbegriffe erklärt. Du bekommst alle Wahrheiten serviert, aber ohne konkretes Ziel. Ohne eigenes Ziel. Das, was Du am Ende machst, ist Werbung für den Marketer.

Aber – PayPal ist die Lösung. So Paradox das klingen mag. Auf der einen Seite nahezu barrierefreies Geld ausgeben, auf der anderen Seite aber auch eine Möglichkeit es einmal anders zu machen.

Wenn jeder Marketer, der seine Infoprodukte verkauft, so überzeugt davon ist, wo ist das Problem an der Strategie etwas zu ändern? Da das Produkt Dich ja zu einem wohl verdienenden Menschen macht, kannst Du dafür bezahlen. Aber – warum nicht erst, wenn Du erfolgreich bist?

Wenn das Produkt Dich zu einem Gutverdiener macht, dann gib mir etwas davon ab!

Das wäre mal eine Methode. Das ist die einzige Methode, die auf mich annähernd Eindruck machen würde. Du bekommst alle Informationen kostenlos! Und wenn Du Geld verdienst, dann gib mir etwas davon ab! Ein fairer Deal, oder?

Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen – Ich will gar kein Geld von Dir! Aber, die Erstellung von Texten, das Aufbereiten von Informationen und auch die Recherche kosten mich viel Freizeit und oft auch Arbeitszeit. Darf ich Dich bitten, Deine Aktivitäten als mein Referal zu führen? Kostet Dich keinen Cent und der Anbieter zahlt mir einen kleinen Obolus.

Mehr noch – Da ich ja an Deinen Aktivitäten mitverdiene, würde ich Dir sogar unter die Arme greifen, damit es leichter für Dich ist. Ich teile all mein Wissen mit Dir, damit Du erfolgreich wirst.

Was ich davon habe? Wie gerade gesagt – je erfolgreicher Du bist, desto mehr zahlt der Anbieter auch mir. Egal ob Affiliate, Backlinkverkauf oder andere Methoden – Dein Erfolg ist mein Erfolg!

Der Plan

Und genau das möchte ich jetzt machen. Aktuell versuche ich auf Basis meiner Erfahrungen, und der Erfahrungen anderer genau so etwas zu basteln. Ich schreibe Texte, mache Videos und werde diese hier veröffentlichen.

In einer verständlichen Schritt für Schritt Anleitung wirst Du erfahren, was in den E-Books und Online Kursen auch zu holen ist. Das zumindest ist mein Gedanke. Die ersten Artikel habe ich geschrieben und veröffentliche sie demnächst.

Und im Gegensatz zu den anderen Marketern, werde ich die Inhalte kostenlos zur Verfügung stellen. Alles was ich dafür bekommen möchte sind Referals – denen ich dann auch wieder helfen kann.

Einen solchen Deal habe ich bereits mit ein paar Bloggern, die sich bisher als sehr zufrieden gegeben haben. Warum also nicht alle? Genau – gibt keinen Grund.

Geld verdienen im Internet – Fazit

Abzocke bleibt es immer, wenn ein Produkt auf den Markt kommt, dass lediglich „Nichts“ enthält. Es gibt einen Autor, der in seinem E-Book sogar 95% der Angebote als Abzocke bezeichnet. Jo Tiger hat in einem E-Book (63 Seiten) eine mögliche Sicht der Dinge dargestellt. Die Autorenseite* habe ich mal verlinkt. Natürlich ein Affiliate Link :-)

Damit sich das aber vielleicht mal ändert und einigen der Marketer der Wind in den Segeln verloren geht, mache ich auch mal ein solches Produkt. Hier im Blog. Kostenlos. Und ich bin sehr gespannt, wie das ankommt.

Weil ich aber nicht hexen kann, dauert das noch ein paar Tage. Die Videos produzieren sich ja auch nicht von alleine.

Selbstverständlich beziehe ich Dich als meinen Leser mit ein – Wenn Du also ein Thema behandelt wissen möchtest, dann schreibe in die Kommentare was Du wissen möchtest. Ich versuche das so gut ich kann zu beantworten. Danke Dir!

Bleib in Verbindung via...

RSS abonnieren Facebook Fan werden Follow Me

{ 14 comments… read them below or add one }

1 Julia August 8, 2012 um 17:43

Ich sehe das so, wenn jemand eine Idee hat, wie man wirklich Geld verdienen kann, dann wird er die kaum anderen Menschen verkaufen, sondern selbst das Geld verdienen. Deswegen habe ich noch nie ein Produkt von einem Internetmarketer gekauft.

2 Sascha August 8, 2012 um 18:10

Sicherlich eine mögliche Sicht der Dinge. Aber durch die Referals bei den Partnerprogrammen verdienen die ja noch mehr. Und gute Ideen verkaufen sich auch gut. Angenommen 1000 Menschen melden sich bei einem meiner Partner an, machen im Monat 100€ Umsatz und ich bekomme 10%. Lohnt sich, oder?

3 Manfred August 11, 2012 um 01:12

Hallo Sascha, erstmal vielen Dank für Deinen ansprechenden Artikel, eben war ich schon Müde, jedoch als ich Deinen Artikel gelesen habe, wurde ich schnell wieder hell wach. Wie ich Dich verstehe gibt es keinen Grund wertvolle Inhalte zur Verfügung zu stellen, aber ohne Bezahlung. Meine bittere Erfahrung ist so, das der hohe Wert von kostenlosen Inhalten leider nicht wahrgenommen wird. Viele User lassen sogar teure Kurse ungenutzt verstreichen. Natürlich möchte ich sehr gerne ein Thema von Dir behandelt wissen. Ich suche stets nach sehr einfachen Methoden um mit einer Webseite oder Blog Geld zu verdienen. Leider sind die meisten Methoden viel zu kompliziert und für viele nicht durchführbar. Ich habe schon vieles ausprobiert. Würde mich sehr über einen Artikel darüber freuen, oder sogar Geld dafür ausgeben.

4 Sascha August 11, 2012 um 12:00

@Manfred Deine Konkrete Fragestellung ist also, wie Du “einfach” mit Deinem Blog Geld verdienen kannst? Sicherlich gibt es Möglichkeiten, die einfacher sind als andere. Zum Beispiel ist es leichter eine Adsense Anzeige einzubauen, als eine Affiliate Seite aufzubauen.
Aber der Gedanke, dass “Geld verdienen im Internet” leicht wäre, ist sicherlich falsch. Alles hat mit Arbeit zu tun. Je mehr Du arbeitest, desto mehr kannst Du verdienen, aber Du wirst nicht umhin kommen, Dich mit diversen Techniken zu beschäftigen. Gäbe es ein Patentrezept, wie Du schnell und einfach Geld verdienen kannst, würde das ja jeder machen.
VG

5 wingman August 13, 2012 um 02:58

Ich frage mich manchmal warum man sich seine Konkurrenz selbst schaffen sollte in dem man Ihnen erklärt wie man selbst Geld verdient… Das ist irgendwie hirnrissig.

Aber ich begrüße es. Da lässt sich sicher etwas lernen. Viel Erfolg

6 Sascha August 13, 2012 um 06:25

Das sehe ich anders. Es gibt nicht so viele Leute, die wirklich was im Netz erreichen. Und diejenigen können von den vielen Milliarden die in dem Business umgesetzt werden durchaus alle satt werden. Insofern – wo ist da bitte die Konkurrenz? Wenn jemand tausend Leuten erklärt, wie man eine Nischenseite aufbaut um im Netz Geld zu verdienen, dann hast DU am Ende 1000 verschiedene Seiten. Und alle verdienen ihr Geld.
Den Link zu Deiner Seite musste ich leider löschen – Sie verstößt gegen geltendes Recht, weil Du kein Impressum hast.

VG

7 wingy August 13, 2012 um 22:35

Da hast du in gewisser Weise Recht aber wenn du Pech hast, dann hast du aber 15 Leute die das gleiche Thema bedienen wie du mit deiner eigenen Nischenseite. Wenn dann am Ende auch nur zwei davon vor dir ranken wars ein Schuss ins eigene Knie.

Ich sehe das ganze auch nicht so kritisch wie es vielleicht rüber kam, mache es ja selbst *g*

Bezüglich des Links warst du imho aber ein bischen vorschnell. Die Seite die du gesucht hast muss ja nicht zwangsläufig Impressum heissen. Schau doch noch mal drauf ;-)

Aber mal davon abgesehen, ich bin mir ziemlich sicher das ein Impressum nur benötigt wird wenn die Seite gewerblich betrieben wird. Und selbst wenn es so wäre das a) kein Impressum da ist und b) die Seite auch noch umsatzerzielend betrieben wird ist das ja nicht dein Haftungsproblem.

Von daher verstehe ich deine Reaktion nicht.

8 Sascha August 14, 2012 um 10:59

Sicher gehört ein gewisses Risiko auch dazu. Aber ich finde das spornt nur noch mehr an.

Was den Link angeht reagiere ich schnell mal über :-) Wenn eine Impressumsseite nicht Impressum heisst, fliegt der Link eben raus. :-D

9 Dani Schenker August 19, 2012 um 06:38

Hallo Sascha,
das ist ein schöner Artikel hier. Ich habe leider in der Vergangenheit auch manchmal das eine oder andere Produkt gekauft, welches absolut überflüssig war. Immerhin habe ich in der Zwischenzeit gelernt, dass man z.B. bei ClickBank immer sein Geld zurück verlangen kann. Von daher waren meine Verluste durchaus begrenzt ;-)
Ich habe bei mir im übrigen einen Artikel geschrieben, wie man Abzocker erkennen kann: http://danischenker.com/internet-marketing-guru-guide-so-erkennst-du-abzocker/

In einem Punkt muss ich dir etwas widersprechen. Und zwar betreffend “Geld ausgeben, um Geld zu verdienen”. Ich bin der Meinung, dass man auf jeden Fall auch mal Geld ausgeben muss, um zu verdienen. Auch wenn es nur mal eben das Hosting für die Website ist oder Artikel für eine Affiliate Seite… und so weiter. Manchmal kann man viel mehr Geld verdienen, in dem man erst Geld ausgibt.

10 Sascha August 19, 2012 um 10:01

@Dani
Danke für die zusätzliche Info. Was Deinen Widerspruch angeht: Kann ich so unterschreiben. Ich hätte vielleicht etwas differenzierter Schreiben sollen. Was Hosting usw. angeht sind Investitionen natürlich gerechtfertigt.
Ich meinte auch eher die “Sofort 296734765 Mio €” verdienen Geschichten. Vernünftiges Affiliate Marketing funktioniert eben nur mit Top Level Hosting und Domain.
LG

11 Dani Schenker August 19, 2012 um 10:41

Dann sind wir uns ja einig :)

12 Manfred August 19, 2012 um 12:14

Hallo Sascha,
mittlerweile habe ich in vielen Blogs zu diesem Thema gelesen, jedoch Dein Blog hebt sich hier extrem ab, hier finde ich „Unique Content“ ,auf anderen Blogs hingegen stolpere ich immer über die gleichen langweiligenTexte und nutzlosen Inhalte, man könnte meinen, “Denen fällt nichts mehr ein” – aber gerade dieses Thema finde ich hoch Interessant, ausbaufähig, weitreichend, wichtig, aufbauend und eine potenziell nützliche Option. Schade das wir das von Dir schon geschriebene noch nicht lesen können.

13 Sascha August 20, 2012 um 07:13

Hallo Manfred,
danke für die Blumen :-D. Ich habe in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen mit den Eingaben der Leser gemacht. Wenn Du also Fragen zu einem bestimmten Thema hast, nur her damit. Ich schreibe gerne Artikel auf Anfrage :-D
Was das Affiliate Marketing angeht, arbeite ich schon mit Hochdruck, aber leider spinnt mein Internet immer mal wieder. Da ist es wirklich schwer ein Video zu produzieren.

LG.

14 Manfred September 1, 2012 um 16:26

Hallo Sascha,
habe sehr viele Fragen, hier meine erste:
Alle haben Ihr Mini-Bild neben dem Artikel wie bekomme ich das auch hin?
Muß das der Moderator eingeben? oder brauche ich ein Geheim-HTML-Code dafür? Oder brauche ich ein gravatar??

Leave a Comment

Hinweis: Nur echte Namen verwenden | Keine Verweise auf Unterseiten! Ich lösche solche Kommentare!

Previous post:

Next post:

Letzte Artikel

  • spielcasino.net Für Zwischendurch – Online zocken und Zeit vertreiben
    Verauchte Säle, Whiskey und Pokerkarten. Dazu viele verruchte Gestalten, die an dem Spieltisch ihr letztes Hab und Gut einsetzen. Der Stoff aus dem viele Filme geschmiedet sind. Waren es früher die restlichen Dollars, die von den Cowboys verzockt w...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #11 – Eine Woche gar nichts mehr
    Eine ganze Woche lang habe ich überhaupt nichts gemacht. Das lag zum einen einer Operation an meinem Knie, die ich auskuriert habe, und zum anderen an dem Testtool, das mir einfach keine neuen Werte ausgegeben hat. Jede Serie braucht einen Abschl...Mehr lesen...
  • Premium Themes aus Deutschland WordPress Theme gesucht? Hier wirst Du fündig!
    Immer mal wieder bastelt ein Blogger am eigenen Blog herum, weil er vielleicht die Optik nicht mehr ertragen kann. Mir geht das regelmäßig einmal im Jahr so. Und oft schaue ich mir dann die ganzen Theme Schmieden an, um herauszufinden, was es denn...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #10 – Halbzeit
    Die Hälfte ist geschafft. Social Bookmarking im 20 Tage oder 20 Bookmarks Test. Wie viel Ranking bringen Social Bookmarks? Was bringen sie überhaupt? Diese Frage soll diese Case Study beantworten. Deshalb habe ich mir einen Artikel aus meinem Ar...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #9 – Leichter Abfall des Rankings
    Ein neuer Tag in meiner SEO Case Study. Das Social Bookmarking hat mich bisher um rund 50 Plätze nach oben verschoben und heute ging es wieder ein wenig bergab. Glücklicherweise nur um einen einzigen Platz, den ich hoffentlich heute wieder aufho...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #8 – Bergsteiger Artikel
    Das Social Bookmarking, das in den letzten Monaten so furchtbar an Strafen von Google gelitten hat, wird derzeit auf die Probe gestellt. Welche Auswirkungen hat es noch auf das Ranking? Und wirkt es überhaupt? Google ist sehr streng gegen alle m...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #7 – Erneut ein Stückchen hoch
    Nachdem ich gestern über Stagnation geklagt habe, scheint Google meinen Ruf gehört zu haben und schiebt den Artikel wieder drei Plätze nach oben auf Platz 68. Damit habe ich Seite sechs im Ranking erreicht. Das nächste Ziel muss also lauten ...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #6 – Stagnation
    Social Bookmarking hat nach dem Google Penguin Update an Bedeutung verloren. Darin sind sich fast alle einig. Die Kommentare, die ich hier im Blog oder per Email bekommen habe, belegen das. Dennoch soll meine Case Study dahingehend für mich Klarheit...Mehr lesen...

Warum dieser Blog?

  • Geld verdienen im Internet

    ist der Traum vieler. BlogVerdiener beschäftigt sich mit den Möglichkeiten und vor allem mit den einzelnen Anbietern, die das Geld verdienen im Internet möglich machen. Dabei werden die Anbieter vorgestellt und in gewissen Zeiträumen immer wieder getestet. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf Seriosität. Betreffend der Auszahlungen, aber auch den Support. BlogVerdiener propagiert nicht den schnellen Reichtum im Internet, sondern soll aufzeigen, wie durch Arbeit im Netz Geld verdient wird. Ob als Texter, über Social Media Profile bis hin zu Youtube Videos, hier steht alles auf dem Prüfstand.

    Zusätzlich veröffentliche ich regelmäßig Tutorials, die zeigen sollen, wie man die Anbieter zum Geld verdienen benutzt. Auch ist mir wichtig den Verdienst immer weiter zu steigern. Jeder getestete und hier eingesetzte Anbieter soll monatlich die Auszahlungsgrenze überschreiten. Das Ziel ist es sich ein Online Einkommen aufzubauen, dass so groß ist, und so dauerhaft ist, dass ich mir keine Sorgen um meine Rente machen muss und sogar bereits mit 40 Jahren meinen Antrag stellen kann.

    Geld verdienen im Internet – Mit Arbeit und viel Lernen verbunden, ist es doch eine Beschäftigung die Spaß macht, gleichgesinnte vernetzt und tolle Partnerschaften ermöglicht.

    Ursprünglich war BlogVerdiener ein Hobby. Ich wollte mich mit der Möglichkeit beschäftigen „Geld im Internet“ zu verdienen. Daraus ist aber so viel geworden, dass ich es irgendwann aufschreiben musste und wollte. Zunächst bin ich auf einem anderen Blog gestartet, der aber BlogVerdiener weichen musste.

    Das Geld verdienen im Internet ist eine sehr spannende Sache, die sich ständig entwickelt. Neue Anbieter kommen hinzu, alte verschwinden. Es gibt diverse Themengebiete, in denen man sich selber entwickeln und lernen kann. Das ist der Punkt, der auf mich eine so unglaublich große Faszination ausübt. Und nicht zuletzt natürlich mein stetig wachsender Kontostand.

    Es macht Spaß Anbieter zu testen und dann für den eigenen Blog die Optimierungsarbeit zu leisten. So kann ich lernen, ausprobieren und nebenbei noch Geld verdienen. Dieser Gedanke ist irgendwann aber zu Ende gewesen.

    Jetzt ist das Hauptziel von BlogVerdiener das Geld verdienen im Internet reproduzierbar zu machen, so dass es für jeden funktioniert. Der Aufwand soll minimiert werden und das Ergebnis stetig verbessert.

Highlights

  • Geld verdienen im Internet mit Beispielen zu Belegen gehört sicherlich zu den Highlights hier im Blog. Hin und wieder starte ich 30 Tage Tests, in denen mehrere Anbieter der gleichen Branche gegeneinander antreten müssen. So zum Beispiel Februar 2013. Für diesen Monat gibt es die Mini Verdienst Challenge, in der ich diverse Anbieter, mit denen auf Facebook Geld verdienen möglich ist, gegeneinander antreten ließ. Das Ergebnis ist eine Seite hier im Blog, die alle Details haarklein auflistet und einige Anbieter für jedermann empfiehlt.

    So kann sich auch die Hausfrau einen netten Nebenverdienst aufbauen, ohne vorher teure Produkte zu kaufen oder anders auf die Nase zu fallen.

    Ein weiteres Highlight sind sicherlich die Empfehlungen der getesteten Fachbücher. Geballtes Wissen für angehende Blogger und Webmaster. Hier stecke ich viel Arbeit und Mühe hinein.

    Das dritte erwähnenswerte Highlight sind Tutorials, in denen ich mich mit dem Thesis Theme, CSS3, HTML5 und Wordpress auseinander setze. Hier kann vieles für andere Blogs adaptiert werden.

50 Suchanfragen

Kontakt