Home Gast-Artikel >> Gastartikel von Rayk Schmalz zu EuroClix Cashback und Geld verdienen!

Gastartikel von Rayk Schmalz zu EuroClix Cashback und Geld verdienen!

14. August 2012

Gastartikel von Rayk Schmalz zu EuroClix Cashback und Geld verdienen!: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basierend auf 8 abgegebenen Stimmen.
Loading ... Loading ...

Erneut hat ein Autor die Möglichkeit genutzt auf Blogverdiener einen Gastartikel zu schreiben. Ich bedanke mich bei Rayk und gebe das Wort auch direkt weiter.

Mein Name ist Rayk Schmalz, ich betreibe den Blog Geld-verdienen-Exklusiv. Mein Ziel ist es, den Menschen verschiedene Möglichkeiten aufzuzeigen, wie sie im Internet Geld verdienen können. Schließlich nutzen die meisten Leute regelmäßig das Internet, ohne zu wissen, dass es ganz einfach ist, sich hier einen netten Nebenverdienst zu erwirtschaften. Auf meinem Blog stelle ich beispielsweise verschiedene Paid4-Dienste vor. Aber auch die Themen Geld verdienen mit Social Media bzw. mit der eigenen Webseite kommen nicht zu kurz.

Auf Blogverdiener.de konnte ich schon oft Inspirationen für meinen eigenen Blog sammeln, jedoch nicht nur, was das Thema Geld verdienen betrifft. Auch diverse Tutorials habe ich mir schon angesehen und als sehr nützlich empfunden. Daher freue ich mich ganz besonders, heute für Blogverdiener.de schreiben zu dürfen.

Über Euroclix

euroclixIch möchte heute den Paid4-Anbieter Euroclix vorstellen, bei dem man sowohl Geld verdienen als auch sparen kann. Zunächst einmal ein paar Zahlen und Fakten. Gegründet wurde Euroclix bereits 1999 in den Niederlanden. Nachdem sich der Anbieter dort erfolgreich etabliert hatte, wurde expandiert. Inzwischen gibt es auch in Deutschland, Frankreich, Belgien und England die Möglichkeit, am Sparprogramm von Euroclix teilzunehmen. Über 500.000 Mitglieder zählt der Anbieter aktuell. Insgesamt haben die Nutzer bereits knapp 19 Millionen Euro gespart.

Die virtuelle Währung bei diesem Anbieter sind die so genannten Clix, die man ansparen und sich am Ende in Euro auszahlen lassen kann. Es gibt, wie bereits erwähnt, verschiedene Möglichkeiten, um Geld zu verdienen bzw. zu sparen. Im Folgenden möchte ich euch die einzelnen Optionen vorstellen.

Empfangen von Werbemails

Man kennt das System von zahlreichen Paidmail-Anbietern: Man willigt ein, kommerzielle Mails zu empfangen, und bekommt pro gelesener Mail einen gewissen Betrag, der sich meist im Cent-Bereich bewegt. Bei Euroclix sind es dementsprechend natürlich zunächst einmal Clix, die gesammelt werden. Und man bekommt nicht irgendwelche Mails; von welchen Inserenten man Werbung zugeschickt bekommt, wird auf die eigenen Interessen abgestimmt, die man bei der Anmeldung angeben kann, und auf andere persönliche Daten wie Alter, Geschlecht oder Wohnort. Somit wird dafür gesorgt, dass beim Empfänger ein möglichst hohes Interesse an den jeweiligen Angeboten vorhanden ist. Möchte man für einen bestimmten Zeitraum keine Mails von Euroclix empfangen, kann dies mühelos auf der Benutzeroberfläche eingestellt werden. Teilweise sind die Mails mit Aktionen verknüpft, die es dem User ermöglichen, noch mehr Clix zu sammeln. Dies kann beispielsweise das Klicken auf die Webseite oder das Abonnieren eines Newsletters beinhalten. Die Teilnahme an diesen Aktionen ist selbstverständlich nicht zwingend.

Teilnahme an Umfragen

Eine weitere Möglichkeit, bei Euroclix Geld zu verdienen, ist das Teilnehmen an Umfragen. Die Umfragen werden zu Marktforschungszwecken von entsprechenden Unternehmen in Auftrag gegeben. Alle Daten werden anonym erhoben, die Antworten auf die Fragen werden also später nicht mit dem einzelnen Nutzer in irgendeiner Weise in Verbindung gebracht. Zu welchen und wie vielen Umfragen man eingeladen wird, hängt unter anderem von den Daten ab, die man in sein persönliches Nutzerprofil einträgt. Es ist also empfehlenswert, das Profil möglichst vollständig und natürlich wahrheitsgetreu auszufüllen. Die meisten Umfragen beginnen mit ein paar gezielten Fragen, die dazu dienen, festzustellen, ob der jeweilige Nutzer wirklich zur gesuchten Zielgruppe gehört. Wenn dem so ist, kommt man zur eigentlichen Umfrage, mit der man je nach Dauer etliche Clix sammeln kann.

Das Partnerprogramm von Euroclix

Natürlich ist der Anbieter daran interessiert, dass die Zahl seiner Mitglieder stetig wächst. Und wer könnte ihn besser dabei unterstützen, als die eigenen Nutzer, die bereits von dem System überzeugt sind und von positiven Erfahrungen berichten können? Daher bekommt man als registrierter User auch dann Geld, wenn man neue Mitglieder wirbt. Zu diesem Zweck stellt der Anbieter diverse Werbebanner zur Verfügung, die man in die eigene Webseite integrieren kann. Aber auch mit Textlinks kann man natürlich auf Euroclix verweisen. Jeder Nutzer hat eine eigenen Empfehlungslink, sodass es genau zugeordnet werden kann, wenn sich ein neues Mitglied über diesen Link registriert. Pro geworbenem Nutzer bekommt man 150 Clix, was einem Gegenwert von 1,95 Euro entspricht. Doch das ist noch nicht alles. Man verdient zukünftig auch dauerhaft an den Einnahmen des geworbenen Users mit. Zeitlich unbegrenzt bekommt man 10% von dessen Verdiensten als Provision, und das ohne noch einmal einen Finger dafür rühren zu müssen.

Wer also eine eigene Webseite hat, kann Euroclix dort weiterempfehlen und dadurch zusätzlich Clix verdienen.

Geld sparen mit dem Cashback-Angebot

Was will ich?Für alle, die ohnehin gern im Internet einkaufen, ist das Cashback-Angebot von Euroclix besonders geeignet. Der Anbieter arbeitet mit renommierten Shops wie beispielsweise Bon Prix, Dell oder Zalando zusammen und stellt Gutscheine oder Sonderangebote in unterschiedlicher Höhe zur Verfügung. Wer über den Link von Euroclix zu dem jeweiligen Angebot navigiert, nutzt automatisch den Bonus. Zudem bekommt man durch das Cashback-System einen bestimmten Betrag an Clix pro Einkauf gutgeschrieben. Wer auch abseits der virtuellen Welt beim Einkaufen Clix sammeln möchte, kann sich eine Euroclix MasterCard ausstellen lassen. Mit dieser Kreditkarte erhält man einen Rabatt von 0,5% auf jeden Einkauf. Zudem bekommt man pro 10 Euro Einkaufswert 4 Clix gutgeschrieben. Im ersten Jahr ist die MasterCard kostenlos, danach beträgt die Gebühr lediglich 15 Euro pro Jahr. Euroclix erhält dabei keine Einsicht in die getätigten Einkäufe. Anderen Kreditkarten steht die Euroclix MasterCard übrigens in nichts nach. Weltweit gibt es über 24 Millionen Akzeptanzstellen und man kann an über einer Million Geldautomaten Bargeld abheben.

Geld gewinnen bei „Lucky Clix“

Lucky Clix ist eine Art Glücksspiel, dessen Hauptpreis 100.000 Clix sind. Jeder User kann nur einmal im Monat mitmachen. Die Teilnahme erfordert einen Einsatz von 100 Clix aus dem eigenen Guthaben. Diese und weitere Spiele stehen risikofreudigen Nutzern offen, aber es muss natürlich niemand mitmachen, der nicht möchte.

Clix sparen erhöht den Wert

Wer seine verdienten Clix über einen längeren Zeitraum hinweg anspart, bekommt am Ende mehr Geld heraus. Ab 1.000 Clix kann man eine Auszahlung des Guthabens anfordern. Für diese Summe bekommt man zehn Euro. Wer 2.000 Clix anspart, bekommt dafür schon 25 Euro. Das Stufenmodell geht hinauf bis 50.000 Clix, die einem Gegenwert von 850 Euro entsprechen. Sparen lohnt sich also. Nachdem man eine Auszahlung beantragt hat, dauert es ca. 10 Tage, bis man das Geld auf dem Konto hat.

Fazit

Euroclix ist ein Paid4-Anbieter, der sich durch seine Vielseitigkeit und Zuverlässigkeit auszeichnet. Eine Mitgliedschaft lohnt sich auf jeden Fall.

Bleib in Verbindung via...

RSS abonnieren Facebook Fan werden Follow Me

{ 3 comments… read them below or add one }

1 Valeria August 14, 2012 um 18:01

Ja ich stimme all dem zu, Euroclix gehört zu den ältesten Anbietern und ist sehr zuverlässig. Ich habe dort bereits einige Auszahlungen erhalten. Manchmal vergisst man jedoch darüber einzukaufen und “verliert” Geld.

2 Uli August 15, 2012 um 06:29

Auch ich kann dem nur zustimmen was Rayk da schreibt! Ich selbst bin auch absoluter Euroclix-Fan und betreibe auch ein paar Webseiten, auf denen ich für diesen Anbieter werbe!
@Valeria: Du hast recht, auch ich vergesse häufig, beim Shopping die Sachen über Euroclix zu bestellen! Es gibt eigentlich alles da, egal was man kaufen will, bei einem der 1250 Partnershops wird man garantiert fündig! Es wäre cool, wenn Euroclix so ein Browser-Plugin bereitstellen würde, wie das z.B. der “Konkurrent” iGraal macht! Sobald man auf eine Webseite kommt, wo bestimmte Produkte zu kaufen sind, dann blinkt im Browser eine Nachricht auf, dass es das Produkt über iGraal auch zu kaufen gibt und wieviel Prozent Cashback man bekommt! Da wird man dann daran erinnert!
Leider gibt es das bei Euroclix nicht, ansonsten finde ich Euroclix aber wesentlich lukrativer als iGral oder anderweitige Konkurrnten!
Beste Grüsse, Uli

3 .dot August 29, 2012 um 00:12

Ich kann über Euroclix auch nichts wirklich schlechtes sagen. Einmal gab es einen wochenlangen “Trackingausfall” der sich aber scheinbar nur auf meinen Account bezog. Eine ernsthaft verfasste E-Mail an den Support löste das Problem dann und urplötzlich bekam ich wieder wie gewohnt Refs gutgeschrieben.

Was mir momentan sauer aufstößt ist die Umgestaltung des Kontobereichs. Während man früher alle geworbenen Refs (ob bestätigt oder nicht) einsehen konnte wurde das vor kurzem so geändert das man nur noch die nach mehreren Wochen bestätigten Refs einsehen kann. So kann man keine Kampagnenziele tracken und man hat keinen Überblick bzw. kann nicht nachvollziehen ob alles mit rechten Dingen zugeht.

Leave a Comment

Hinweis: Nur echte Namen verwenden | Keine Verweise auf Unterseiten! Ich lösche solche Kommentare!

Previous post:

Next post:

Letzte Artikel

  • spielcasino.net Für Zwischendurch – Online zocken und Zeit vertreiben
    Verauchte Säle, Whiskey und Pokerkarten. Dazu viele verruchte Gestalten, die an dem Spieltisch ihr letztes Hab und Gut einsetzen. Der Stoff aus dem viele Filme geschmiedet sind. Waren es früher die restlichen Dollars, die von den Cowboys verzockt w...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #11 – Eine Woche gar nichts mehr
    Eine ganze Woche lang habe ich überhaupt nichts gemacht. Das lag zum einen einer Operation an meinem Knie, die ich auskuriert habe, und zum anderen an dem Testtool, das mir einfach keine neuen Werte ausgegeben hat. Jede Serie braucht einen Abschl...Mehr lesen...
  • Premium Themes aus Deutschland WordPress Theme gesucht? Hier wirst Du fündig!
    Immer mal wieder bastelt ein Blogger am eigenen Blog herum, weil er vielleicht die Optik nicht mehr ertragen kann. Mir geht das regelmäßig einmal im Jahr so. Und oft schaue ich mir dann die ganzen Theme Schmieden an, um herauszufinden, was es denn...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #10 – Halbzeit
    Die Hälfte ist geschafft. Social Bookmarking im 20 Tage oder 20 Bookmarks Test. Wie viel Ranking bringen Social Bookmarks? Was bringen sie überhaupt? Diese Frage soll diese Case Study beantworten. Deshalb habe ich mir einen Artikel aus meinem Ar...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #9 – Leichter Abfall des Rankings
    Ein neuer Tag in meiner SEO Case Study. Das Social Bookmarking hat mich bisher um rund 50 Plätze nach oben verschoben und heute ging es wieder ein wenig bergab. Glücklicherweise nur um einen einzigen Platz, den ich hoffentlich heute wieder aufho...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #8 – Bergsteiger Artikel
    Das Social Bookmarking, das in den letzten Monaten so furchtbar an Strafen von Google gelitten hat, wird derzeit auf die Probe gestellt. Welche Auswirkungen hat es noch auf das Ranking? Und wirkt es überhaupt? Google ist sehr streng gegen alle m...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #7 – Erneut ein Stückchen hoch
    Nachdem ich gestern über Stagnation geklagt habe, scheint Google meinen Ruf gehört zu haben und schiebt den Artikel wieder drei Plätze nach oben auf Platz 68. Damit habe ich Seite sechs im Ranking erreicht. Das nächste Ziel muss also lauten ...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #6 – Stagnation
    Social Bookmarking hat nach dem Google Penguin Update an Bedeutung verloren. Darin sind sich fast alle einig. Die Kommentare, die ich hier im Blog oder per Email bekommen habe, belegen das. Dennoch soll meine Case Study dahingehend für mich Klarheit...Mehr lesen...

Warum dieser Blog?

  • Geld verdienen im Internet

    ist der Traum vieler. BlogVerdiener beschäftigt sich mit den Möglichkeiten und vor allem mit den einzelnen Anbietern, die das Geld verdienen im Internet möglich machen. Dabei werden die Anbieter vorgestellt und in gewissen Zeiträumen immer wieder getestet. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf Seriosität. Betreffend der Auszahlungen, aber auch den Support. BlogVerdiener propagiert nicht den schnellen Reichtum im Internet, sondern soll aufzeigen, wie durch Arbeit im Netz Geld verdient wird. Ob als Texter, über Social Media Profile bis hin zu Youtube Videos, hier steht alles auf dem Prüfstand.

    Zusätzlich veröffentliche ich regelmäßig Tutorials, die zeigen sollen, wie man die Anbieter zum Geld verdienen benutzt. Auch ist mir wichtig den Verdienst immer weiter zu steigern. Jeder getestete und hier eingesetzte Anbieter soll monatlich die Auszahlungsgrenze überschreiten. Das Ziel ist es sich ein Online Einkommen aufzubauen, dass so groß ist, und so dauerhaft ist, dass ich mir keine Sorgen um meine Rente machen muss und sogar bereits mit 40 Jahren meinen Antrag stellen kann.

    Geld verdienen im Internet – Mit Arbeit und viel Lernen verbunden, ist es doch eine Beschäftigung die Spaß macht, gleichgesinnte vernetzt und tolle Partnerschaften ermöglicht.

    Ursprünglich war BlogVerdiener ein Hobby. Ich wollte mich mit der Möglichkeit beschäftigen „Geld im Internet“ zu verdienen. Daraus ist aber so viel geworden, dass ich es irgendwann aufschreiben musste und wollte. Zunächst bin ich auf einem anderen Blog gestartet, der aber BlogVerdiener weichen musste.

    Das Geld verdienen im Internet ist eine sehr spannende Sache, die sich ständig entwickelt. Neue Anbieter kommen hinzu, alte verschwinden. Es gibt diverse Themengebiete, in denen man sich selber entwickeln und lernen kann. Das ist der Punkt, der auf mich eine so unglaublich große Faszination ausübt. Und nicht zuletzt natürlich mein stetig wachsender Kontostand.

    Es macht Spaß Anbieter zu testen und dann für den eigenen Blog die Optimierungsarbeit zu leisten. So kann ich lernen, ausprobieren und nebenbei noch Geld verdienen. Dieser Gedanke ist irgendwann aber zu Ende gewesen.

    Jetzt ist das Hauptziel von BlogVerdiener das Geld verdienen im Internet reproduzierbar zu machen, so dass es für jeden funktioniert. Der Aufwand soll minimiert werden und das Ergebnis stetig verbessert.

Highlights

  • Geld verdienen im Internet mit Beispielen zu Belegen gehört sicherlich zu den Highlights hier im Blog. Hin und wieder starte ich 30 Tage Tests, in denen mehrere Anbieter der gleichen Branche gegeneinander antreten müssen. So zum Beispiel Februar 2013. Für diesen Monat gibt es die Mini Verdienst Challenge, in der ich diverse Anbieter, mit denen auf Facebook Geld verdienen möglich ist, gegeneinander antreten ließ. Das Ergebnis ist eine Seite hier im Blog, die alle Details haarklein auflistet und einige Anbieter für jedermann empfiehlt.

    So kann sich auch die Hausfrau einen netten Nebenverdienst aufbauen, ohne vorher teure Produkte zu kaufen oder anders auf die Nase zu fallen.

    Ein weiteres Highlight sind sicherlich die Empfehlungen der getesteten Fachbücher. Geballtes Wissen für angehende Blogger und Webmaster. Hier stecke ich viel Arbeit und Mühe hinein.

    Das dritte erwähnenswerte Highlight sind Tutorials, in denen ich mich mit dem Thesis Theme, CSS3, HTML5 und Wordpress auseinander setze. Hier kann vieles für andere Blogs adaptiert werden.

50 Suchanfragen

Kontakt