Home Geld verdienen >> Geld verdienen im Internet – Wie entwickeln sich die Einnahmen eines Blogs?

Geld verdienen im Internet – Wie entwickeln sich die Einnahmen eines Blogs?

20. Oktober 2011

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading ... Loading ...

Immer wieder stellen sich Blogger die Frage wie viel Geld sich mit einem Blog verdienen läßt. Grundsätzlich kann man diese Frage nicht pauschal beantworten – aber es gibt Anhaltspunkte an denen man sich orientieren kann.

Ein Blog kann sehr lukrativ werden. Ich möchte um genauere Informationen nicht noch einmal zu posten auf einen Artikel von Xurzon hinweisen, der dies wirklich Klasse beschrieben hat:

Faktoren für das Wachstum der Einnahmen

Ein Blogger ist immer abhängig. Von den Besuchern und von den Platzierungen, die bei Google erreicht werden, nur um neue Besucher zu finden. Natürlich steigt ein Einkommen immer mit der Anzahl der Besucher. Wenn man also genau hinsieht, dann ist die Hauptaufgabe eines Bloggers dafür zu sorgen, dass die Leser mit so guten Inhalten versorgt werden, dass sie diese gerne weiterempfehlen.

exponentiell-geld-verdienenMehr Inhalte = Mehr Traffic?

Die Anzahl der Beiträge, die sich in einem Blog befinden, spielt meiner Meinung nach eine essentielle Rolle. Je mehr Inhalte im Index der Suchmaschinen landen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einen Besucher zu bekommen. Jeder Besucher ist also wichtig, denn jeder Besucher kann zu einem steigenden Einkommen beitragen.

Bessere Inhalte = Mehr Traffic?

Diese Frage lässt sich auf jeden Fall mit einem klaren „ja“ beantworten. Ein guter Text wird gerne weiterempfohlen, schund oder unausgereifter Kram dagegen wird schnell weggeklickt und ignoriert. Es ist also unabdingbar, die eigenen Texte zu verbessern. Drei kurze Stichpunkte dazu:

  • Bessere und ausführlichere Recherche
  • Mehr Informationen
  • Besseres Bildmaterial

Alleine diese drei Punkte können einen Artikel schon enorm aufwerten. Wobei der zweite Punkt abhängig vom ersten ist. Je besser die Recherche verläuft, desto mehr Informationen kann man zur Verfügung stellen. Und gutes Bildmaterial sorgt für die entsprechende Aufbereitung.

Einnahmequellen

Der Ausbau der Einnahmequellen ist genauso wichtig, wie gute Inhalte. Wenn man zum Beispiel, wie ich Adsense in den Blog integriert hat, sollte man dafür sorgen, dass der Leser auch die Möglichkeit erhält die Anzeigen interessant zu finden. Dazu muss man dafür sorgen, dass der Besucher die Werbung auch sieht.

Was man nicht anbietet kann man nicht verkaufen. Wenn man sich also lediglich auf nur einen einzigen Anbieter beschränkt, dann muss man sich nicht wundern, wenn die Einnahmen irgendwann einmal nicht mehr steigen, denn jeder Besucher reagiert anders und hat ein anderes Surfverhalten.

Was bedeutet Geld verdienen mit einem Blog?

Das Geld verdienen an sich ist also wirklich einfach. Einen Blog schreiben und die Texte mit Werbung vermarkten. Aber – wenn man sich wirklich ein vernünftiges Nebeneinkommen aufbauen möchte, dann ist viel mehr Arbeit gefragt.

Neues Material steigert die Einnahmen

Leser wollen mit neuem Material versorgt werden. Das heißt wirklich NEU. Alter und kalter Kaffee ist uninteressant. Was man woanders bereits gelesen hat, ist nicht Neu und deshalb auch nicht interessant. Hier kommt die Recherche ins Spiel. Jeder Blogger hat andere Quellen um sich zu informieren und es ist wichtig, möglichst bei den ersten zu sein, die über ein neues Produkt berichten.

Vollständigkeit ist wichtig für die Einnahmen

Auch ist es sehr wichtig dem Leser wirklich vollständige Informationenen zu bieten. Ist ein Text unvollständig, oder hinterläßt offene Fragen, dann wird der Besucher sich vermutlich noch an anderer Stelle weiter informieren. Das Ziel ist es also, die Neugier des Lesers bestenfalls vollständig zu befriedigen und dann einen Abschluß als letzte Konsequenz zu erreichen.

Platzierung ist wichtig für Einnahmen

Damit ein Blog und ein Artikel überhaupt gefunden werden kann, ist auch die Suchmaschinenoptimierung nicht zu vernachlässigen. Je besser ein Artikel im Ranking da steht, desto mehr Besucher wird er bringen. Viele Besucher = Mehr Einnahmen, deswegen ist SEO ein wirklich essentieller Faktor um das eigene Einkommen zu verbessern. Geld verdienen im Internet ist also nicht bloß schreiben und Werbung einbauen. Man sorgt auch dafür das ein Artikel möglichst gut gefunden wird.

Spaß ist wichtig für Einnahmen

Die meisten Blogger stimmen mir in diesem Punkt sicherlich zu und auch Xurzon hat es bereits geschrieben – Der Spaß am Bloggen muss da sein. Wer Artikel veröffentlicht nur um Geld zu verdienen wird es nicht sehr weit bringen, denn wenn die Leser eines mit Sicherheit immer im Gepäck haben, dann sind das sensible Antennen mit denen sie erkennen ob ein Blogger auch mit Spaß oder verkrampft gebloggt hat. Deswegen gilt hier sicherlich – wer keinen Spaß am Bloggen hat, sollte sich einen anderen Weg suchen um im Internet Geld zu verdienen.

Meine Erfahrungen dazu

Ich habe ja bereits einige Projekte unter meinen Fittichen, die auch einträchtig sind. Aber wirkliche Kracher sind nur die, denen seit Beginn ein Gedanke voraus ging: „Das ist toll – das muss ich machen“. Ich konnte mich von Beginn an für diese Sache begeistern und habe immer sehr viel Herzblut dort investiert – und immer haben sich solche Projekte bewährt. Deswegen bin ich auch sehr zuversichtlich, das sich dieser Blog sehr gut entwickeln wird. Ein paar Euro konnte ich ja bereits verbuchen und es wird sicherlich noch mehr.

Was sind Deine Erfahrungen?

Wenn auch Du Einnahmen mit Deinem Blog verzeichnen kannst, dann schreib mir doch, wie Deine Erfahrungen dazu sind.

Bleib in Verbindung via...

RSS abonnieren Facebook Fan werden Follow Me

{ 9 comments… read them below or add one }

1 Joachim Oktober 20, 2011 um 18:36

Ich habe seit Neustem auch bissi Werbung in meine private Homepage integriert. Davon werde ich sicherlich nicht reich werden, aber ich verspreche mir davon, dass ich meine Serverkosten vielleicht ansatzweise decken kann. Ich wäre also mit 40 Euro pro Jahr außerordentlich zufrieden. :-)

Da fällt mir ein Sascha, du als alter Hase, könntest du bitte bei Gelegenheit einmal auf meiner Webseite nachsehen, ob ich dort die Werbung richtig positioniert habe und ob du vielleicht Verbesserungsvorschläge hast!?

Das wäre super nett!

LG

2 Sascha Oktober 20, 2011 um 19:55

Hallo Joachim,
ich als alter Hase? Danke für das Kompliment. Zu Deiner Werbung -> Ganz ehrlich, wenn Du den Werbeblock in der Sidebar meinst, dann finde ich den nahezu perfekt. Denn entweder falle ich unter die Leute die Bannerblind sind, oder Deine Werbung ist so gut implementiert, dass sie nicht auffällt. Die Positionen über dem Kommentarfeld finde ich ebenfalls gut gewählt. Hier handelt es sich ja um einen Call to Action Punkt. Ein Leser, der den Text durch hat möchte schließlich wissen wo er als nächstes hin soll :-) Von daher ist meine Meinung – Alles gut. Sicherlich optimierbar, aber es schaut nicht so aus als wolltest Du den großen Reibach machen, sondern eher wirklich “nur” 40 Euro im Jahr verdienen :-)

3 Joachim Oktober 20, 2011 um 20:13

Ja weißt Sascha, das ist ja nur ne private Homepage. Da kann ich net viel mit Werbung machen, sonst hauen mir vielleicht die Besucher wieder ab. Ich habe aber 4 verschiedene Werbekunden Integriert. 1x Startseite, 1x Sitebar, 1x Artikel und 1x in den Pageseiten. Soviel zu deiner “Bannerblindheit”. :-)

LG

4 Joachim Oktober 20, 2011 um 20:13

Ach ja im Archiv und in der Suche auch noch fällt mir ein…

5 Sascha Oktober 20, 2011 um 20:23

Naja Du hast ja auch die Möglichkeit die Werbung nur für Besucher anzeigen zu lassen, die von Google kommen. Stammleser bleiben damit verschont. Davon ab bist Du ein sympathischer Typ, der einen sehr guten Schreibstil hat, was eine gewisse Nachsicht bezüglich der Werbung mit sich bringt. Vielleicht kannst Du ja ein Textwidget mit einer Art erklärenden Entschuldigung aufsetzen. Motto: “Sorry für die Werbung aber Server sind refinanzierbar und das mag ich auch machen.” Ist meiner Meinung nach für private Homepages ganz nett…
LG

6 Joachim Oktober 20, 2011 um 20:33

Naja Du hast ja auch die Möglichkeit die Werbung nur für Besucher anzeigen zu lassen, die von Google kommen. Stammleser bleiben damit verschont.

Stimmt auch wieder und danke für den Tipp. Ich lasse es jetzt einfach mal laufen und dann sehe ich schon, was ich für Einnahmen erziele und wo ich vielleicht noch etwas ändern muss. Und wenn sich meine leider noch leere (da neu) Homepage im Laufe der Monate endlich mit Leben füllt, kann ich mir es vielleicht auch erlauben, etwas gewagtere Werbung einzusetzen.

7 Doris Schröder Oktober 22, 2011 um 12:07

Hallo, bin neu beim Bloggen und freu mich über die vielen Tips. Das Wochenende ist nun gefüllt.

8 Sascha Oktober 22, 2011 um 14:21

Freut mich wenn Du etwas für Dich passendes gefunden hast. Da Du neu bist, habe ich direkt einen Tip für Dich. Wenn Du kommentierst und einen Link hinterläßt, dann solltest Du folgendes beachten:

Links zu Verkaufs- oder Landingpages werden von mir (und sicherlich von allen anderen) als SPAM angesehen und gelöscht oder editiert. Damit machst Du Dir keine Freunde. Und wenn Du einen URL Shortener nutzt, wie Du das getan hast, dann machst Du erst recht darauf aufmerksam.

Davon ab, hat der Shortener, den Du genutzt hast, keinerlei SEO Auswirkungen, weil die Weiterleitung dieses Anbieters keinen PR vererbt und Keywordrelevanz hast Du auch nicht.

In diesem Sinne
viel Spaß beim bloggen

LG Sascha

9 daniel November 5, 2011 um 19:29

kann nur FaceEarn empfehlen.Die Seite ist sehr neu und schlicht aufgebaut.dies gefällt mir persönlich sehr gut.Es kommen immer neue Aktionen zum verdienen dazu und die Seite ist in kostenlose und Cashback aktionen aufgeteilt.
anmeldung usw 100% kostenlos: http://faceearn.de.vu/

Leave a Comment

Hinweis: Nur echte Namen verwenden | Keine Verweise auf Unterseiten! Ich lösche solche Kommentare!

Previous post:

Next post:

Letzte Artikel

  • spielcasino.net Für Zwischendurch – Online zocken und Zeit vertreiben
    Verauchte Säle, Whiskey und Pokerkarten. Dazu viele verruchte Gestalten, die an dem Spieltisch ihr letztes Hab und Gut einsetzen. Der Stoff aus dem viele Filme geschmiedet sind. Waren es früher die restlichen Dollars, die von den Cowboys verzockt w...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #11 – Eine Woche gar nichts mehr
    Eine ganze Woche lang habe ich überhaupt nichts gemacht. Das lag zum einen einer Operation an meinem Knie, die ich auskuriert habe, und zum anderen an dem Testtool, das mir einfach keine neuen Werte ausgegeben hat. Jede Serie braucht einen Abschl...Mehr lesen...
  • Premium Themes aus Deutschland WordPress Theme gesucht? Hier wirst Du fündig!
    Immer mal wieder bastelt ein Blogger am eigenen Blog herum, weil er vielleicht die Optik nicht mehr ertragen kann. Mir geht das regelmäßig einmal im Jahr so. Und oft schaue ich mir dann die ganzen Theme Schmieden an, um herauszufinden, was es denn...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #10 – Halbzeit
    Die Hälfte ist geschafft. Social Bookmarking im 20 Tage oder 20 Bookmarks Test. Wie viel Ranking bringen Social Bookmarks? Was bringen sie überhaupt? Diese Frage soll diese Case Study beantworten. Deshalb habe ich mir einen Artikel aus meinem Ar...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #9 – Leichter Abfall des Rankings
    Ein neuer Tag in meiner SEO Case Study. Das Social Bookmarking hat mich bisher um rund 50 Plätze nach oben verschoben und heute ging es wieder ein wenig bergab. Glücklicherweise nur um einen einzigen Platz, den ich hoffentlich heute wieder aufho...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #8 – Bergsteiger Artikel
    Das Social Bookmarking, das in den letzten Monaten so furchtbar an Strafen von Google gelitten hat, wird derzeit auf die Probe gestellt. Welche Auswirkungen hat es noch auf das Ranking? Und wirkt es überhaupt? Google ist sehr streng gegen alle m...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #7 – Erneut ein Stückchen hoch
    Nachdem ich gestern über Stagnation geklagt habe, scheint Google meinen Ruf gehört zu haben und schiebt den Artikel wieder drei Plätze nach oben auf Platz 68. Damit habe ich Seite sechs im Ranking erreicht. Das nächste Ziel muss also lauten ...Mehr lesen...
  • Social-Bookmarking-Ranking SEO Case Study #6 – Stagnation
    Social Bookmarking hat nach dem Google Penguin Update an Bedeutung verloren. Darin sind sich fast alle einig. Die Kommentare, die ich hier im Blog oder per Email bekommen habe, belegen das. Dennoch soll meine Case Study dahingehend für mich Klarheit...Mehr lesen...

Warum dieser Blog?

  • Geld verdienen im Internet

    ist der Traum vieler. BlogVerdiener beschäftigt sich mit den Möglichkeiten und vor allem mit den einzelnen Anbietern, die das Geld verdienen im Internet möglich machen. Dabei werden die Anbieter vorgestellt und in gewissen Zeiträumen immer wieder getestet. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf Seriosität. Betreffend der Auszahlungen, aber auch den Support. BlogVerdiener propagiert nicht den schnellen Reichtum im Internet, sondern soll aufzeigen, wie durch Arbeit im Netz Geld verdient wird. Ob als Texter, über Social Media Profile bis hin zu Youtube Videos, hier steht alles auf dem Prüfstand.

    Zusätzlich veröffentliche ich regelmäßig Tutorials, die zeigen sollen, wie man die Anbieter zum Geld verdienen benutzt. Auch ist mir wichtig den Verdienst immer weiter zu steigern. Jeder getestete und hier eingesetzte Anbieter soll monatlich die Auszahlungsgrenze überschreiten. Das Ziel ist es sich ein Online Einkommen aufzubauen, dass so groß ist, und so dauerhaft ist, dass ich mir keine Sorgen um meine Rente machen muss und sogar bereits mit 40 Jahren meinen Antrag stellen kann.

    Geld verdienen im Internet – Mit Arbeit und viel Lernen verbunden, ist es doch eine Beschäftigung die Spaß macht, gleichgesinnte vernetzt und tolle Partnerschaften ermöglicht.

    Ursprünglich war BlogVerdiener ein Hobby. Ich wollte mich mit der Möglichkeit beschäftigen „Geld im Internet“ zu verdienen. Daraus ist aber so viel geworden, dass ich es irgendwann aufschreiben musste und wollte. Zunächst bin ich auf einem anderen Blog gestartet, der aber BlogVerdiener weichen musste.

    Das Geld verdienen im Internet ist eine sehr spannende Sache, die sich ständig entwickelt. Neue Anbieter kommen hinzu, alte verschwinden. Es gibt diverse Themengebiete, in denen man sich selber entwickeln und lernen kann. Das ist der Punkt, der auf mich eine so unglaublich große Faszination ausübt. Und nicht zuletzt natürlich mein stetig wachsender Kontostand.

    Es macht Spaß Anbieter zu testen und dann für den eigenen Blog die Optimierungsarbeit zu leisten. So kann ich lernen, ausprobieren und nebenbei noch Geld verdienen. Dieser Gedanke ist irgendwann aber zu Ende gewesen.

    Jetzt ist das Hauptziel von BlogVerdiener das Geld verdienen im Internet reproduzierbar zu machen, so dass es für jeden funktioniert. Der Aufwand soll minimiert werden und das Ergebnis stetig verbessert.

Highlights

  • Geld verdienen im Internet mit Beispielen zu Belegen gehört sicherlich zu den Highlights hier im Blog. Hin und wieder starte ich 30 Tage Tests, in denen mehrere Anbieter der gleichen Branche gegeneinander antreten müssen. So zum Beispiel Februar 2013. Für diesen Monat gibt es die Mini Verdienst Challenge, in der ich diverse Anbieter, mit denen auf Facebook Geld verdienen möglich ist, gegeneinander antreten ließ. Das Ergebnis ist eine Seite hier im Blog, die alle Details haarklein auflistet und einige Anbieter für jedermann empfiehlt.

    So kann sich auch die Hausfrau einen netten Nebenverdienst aufbauen, ohne vorher teure Produkte zu kaufen oder anders auf die Nase zu fallen.

    Ein weiteres Highlight sind sicherlich die Empfehlungen der getesteten Fachbücher. Geballtes Wissen für angehende Blogger und Webmaster. Hier stecke ich viel Arbeit und Mühe hinein.

    Das dritte erwähnenswerte Highlight sind Tutorials, in denen ich mich mit dem Thesis Theme, CSS3, HTML5 und Wordpress auseinander setze. Hier kann vieles für andere Blogs adaptiert werden.

50 Suchanfragen

Kontakt